Acht Jahre Haft

Prediger in Saudi-Arabien foltert Tochter zu Tode

Riad/Istanbul - Ein islamischer Prediger, der in Saudi-Arabien seine fünfjährige Tochter zu Tode gefoltert hat, ist zu acht Jahren Haft verurteilt worden.

Er soll zudem 800 Peitschenhiebe erhalten. Der Vater hatte die fünf Jahre alte Luma, die bei seiner Ex-Frau lebte, während eines Besuchs im Dezember 2011 mit Draht und einer Stange so lange gequält, bis das Kind ins Koma fiel. Vier Monate später starb Luma im Krankenhaus. Der Fall hatte in Saudi-Arabien für große Empörung gesorgt.

Die saudische Zeitung „Al-Sharq“ berichtete am Dienstag, die Mutter habe während des Prozesses darauf verzichtet, die Todesstrafe zu fordern. Stattdessen soll ihr Ex-Mann eine Million Rial (rund 196 000 Euro) „Blutgeld“ an sie zahlen. Das Gericht in Hautat Bani Tamim schickte auch die neue Ehefrau des Täters für zehn Monate ins Gefängnis. Sie soll 150 Peitschenhiebe verabreicht bekommen. Die Frau hatte die Misshandlung geduldet und nicht die Behörden verständigt.

Die Anwälte der beiden Angeklagten werden nach Informationen der Zeitung Einspruch gegen den Richterspruch einlegen. In Saudi-Arabien findet das islamische Recht („Scharia“) Anwendung. Vergangene Woche war ein junger Mann zu zehn Jahren Haft und 2000 Hieben verurteilt worden, weil er nackt in der Öffentlichkeit getanzt hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare