+
Ein Priester hat sein Amt nach Ausflügen in Sexforen niedergelegt

Priester in Sexforum aktiv - Amt niedergelegt

Halver/Essen - Ein katholischer Priester des Bistums Essen, der im Frühjahr in einem Sexforum für Homosexuelle im Internet aufgefallen war, hat sein Amt niedergelegt.

Der 42-Jährige habe dem Bischof mitgeteilt, dass die mit dem Priesteramt verbundene Lebensform für ihn nicht mehr die richtige sei, sagte ein Sprecher des Bistums am Dienstag.

Nachdem bekanntgeworden war, dass der im sauerländischen Halver tätige Gemeindepfarrer im Internet nach Sexpartnern gesucht hatte, war er im März zunächst beurlaubt worden. Der Geistliche sollte für sich die Zölibatsfrage klären. Das Bistum habe ihm eine Stelle als Krankenhaus-Seelsorger in Oberhausen angeboten, sagte der Bistumssprecher. Das habe der Geistliche aber abgelehnt. Ob er später in Rom seine Zurückversetzung in den Laienstand, die sogenannte Laisierung, beantragen werde, sei noch unklar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Ein sechs Jahre alter Junge ist in den USA an der dort extrem seltenen Tollwut gestorben.
Extrem selten: Sechsjähriger Junge stirbt nach Fledermaus-Kratzer an Tollwut
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Beim Absturz eines türkischen Militärflugzeugs sind drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Das Flugzeug war plötzlich vom Radar verschwunden.
Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Der Deutsche Alexander Gerst fliegt in diesem Jahr zum zweiten Mal zur Raumstation ISS. Für die Zukunft hofft Europas Raumfahrtagentur für ihre Astronauten auch auf …
Esa-Vision: Astronauten auf Raumflügen jenseits der ISS
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar
Nach der Messerattacke in einer Schule in der russischen Stadt Perm ist gegen zwei Schüler Haftbefehl erlassen worden.
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar

Kommentare