+
Meist ist fehlende Fitness der Grund für die Verletzungen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Pro Tag landen 330 Wintersportler in Österreichs Kliniken

Innsbruck (dpa) - In Österreich endet für etwa 330 Wintersportler pro Tag das Schneevergnügen im Krankenhaus. Insgesamt rechnen die Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) in der kommenden Saison mit bis zu 65 000 Verletzten bei Wintersportunfällen, darunter etwa 40 000 Skifahrer und rund 10 000 Snowboarder.

Hauptgrund für Verletzungen ist laut KFV mangelnde Fitness. Im Winter sterben obendrein statistisch 30 bis 40 Menschen auf Österreichs Pisten. In zwei von drei Fällen sind Stürze, Kollisionen oder ein Aufprall auf Hindernisse die Todesursache. Jeder dritte erliege einer Herz-Kreislauf-Störung, teilte das KFV am Donnerstag in Innsbruck mit.

Kuratorium

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Wer Yilmaz, Özer, Mansour oder Rashid heißt, hat deutlich schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche als ein Schmitz, Müller oder Fischer. So lautet das Ergebnis eines …
Ausländischer Name ist bei der Wohnungssuche eine Hürde
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
In einer hektisch gewordenen Zeit sehnen sich Menschen nach Muße. Freiburger Wissenschaftler gehen diesem Phänomen nach - und planen ein Museum zum Thema. Es soll in …
Uni Freiburg startet Mußen-Forschung und plant "Mußeum"
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Unwetter-Chaos in Deutschland: Baum stürzt auf Auto, Frau stirbt
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Deutschland: Baum stürzt auf Auto, Frau stirbt

Kommentare