+
Ein Göttinger Hochschullehrer hat 25.000 Euro, die irrtümlich auf seinem Konto gelandet waren, für sich behalten und nicht an das Land Niedersachsen zurückgezahlt.

Rezept eingereicht

25.000-Euro-Irrtum bringt Mann vor Gericht

Göttingen - Rund 25.000 Euro zu viel sind irrtümlicherweise auf dem Konto eines Professors in Göttingen gelandet. Jetzt landete der Fall vor Gericht.

Ein Göttinger Hochschullehrer hat 25.000 Euro, die irrtümlich auf seinem Konto gelandet waren, für sich behalten und nicht an das Land Niedersachsen zurückgezahlt.

Der Professor habe „grob pflichtwidrig“ gehandelt, entschied das Verwaltungsgericht Göttingen in einem jetzt bekanntgewordenen Urteil. Er muss das Geld zurückzahlen (Az: 4 A 32/13).

Bei der Summe handelte es sich um Beihilfe zu Krankenkosten. Der Professor hatte 2006 ein Rezept über 50,52 Euro eingereicht. Bei der Eingabe in das Computersystem der Beihilfestelle wurde dann ein Fehler gemacht, so dass sich der Betrag auf 50 352 Euro erhöhte. 50 Prozent davon, gut 25 000 Euro, wurden auf das Konto des Wissenschaftlers überwiesen.

Als der Irrtum Jahre später entdeckt wurde, forderte die Oberfinanzdirektion den Professor zur Rückzahlung auf. Der Beamte weigerte sich mit der Begründung, ihm sei kein derartiger Überweisungsbetrag aufgefallen. Kontoauszüge besitze er nicht mehr.

Beim Gericht hatte er damit keinen Erfolg. Dass er den Geldeingang nicht bemerkt haben will, sei „noch nicht einmal im Ansatz glaubhaft“, heißt es im Urteil. Nach einer Einschätzung der Staatsanwaltschaft Göttingen ist das Verhalten des Professors zwar unkorrekt, aber nicht strafbar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Vor mehr als sieben Jahren kam der Brustimplantate-Skandal beim Hersteller PIP ans Licht - skrupelloser Betrug zulasten der Frauen. Die Opfer kämpfen bis heute um …
BGH weist Schmerzensgeld-Klage im Brustimplantate-Skandal ab
Unwetter-Chaos in Deutschland: Mann von Baum erschlagen
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Unwetter-Chaos in Deutschland: Mann von Baum erschlagen
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler
Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun gestand er die Tat vor dem Landgericht Schwerin.
Falscher Polizist gesteht Vergewaltigung von Schüler
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt
Ein verheerender Waldbrand sucht Portugal heim. Es gibt Dutzende Tote. Noch immer kämpft die Feuerwehr gegen die Flammen. Der Staatspräsident spricht von einer …
Waldbrände in Portugal: Zweites Großfeuer eingedämmt

Kommentare