Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet

Lebensgefahr! Heute nicht an Isar aufhalten - selbst wenn es nicht regnet
+
Eine japanische Flagge wird vor einem Kirschblütenbaum in Tokyo geschwenkt. Die Bevölkerung des Landes wird immer älter. Foto: Eugene Hoshiko

Überalterung

Prognose: Zahl der Japaner wird unter 100 Millionen sinken

Tokio (dpa) - Japans Bevölkerung schrumpft rapide. Angesichts niedriger Geburtenraten und zunehmender Überalterung könnte die Zahl der Bewohner der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt von derzeit rund 127 Millionen auf unter 100 Millionen im Jahr 2053 sinken.

Das ergab eine Erhebung des nationalen Forschungsinstituts für Bevölkerung und soziale Sicherheit, wie der TV-Sender NHK am Montag berichtete. Demnach dürfte die Bevölkerungszahl bis 2065 weiter auf 88 Millionen fallen. Die Japaner werden immer älter: Die Lebenserwartung bei den Männern steigt der Erhebung zufolge von 80,79 Jahren (2015) bis zum Jahr 2065 auf 84,95 Jahre und bei Frauen von 87,05 auf 91,35 Jahre, wie der Sender weiter berichtete.

Japan altert so rasant wie kein anderes Industrieland. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung ist inzwischen älter als 65 Jahre. Zugleich gibt es in dem fernöstlichen Inselstaat immer weniger Kinder: Im vergangenen Jahr war die Zahl der Neugeborenen erstmals unter die Marke von einer Million Babys gefallen. Hintergrund ist unter anderem ein Trend unter jungen Japanerinnen und Japanern, immer später zu heiraten und auch die Geburt des ersten Kindes hinauszuschieben. In einigen Sektoren der Wirtschaft herrscht schon jetzt ein akuter Mangel an Arbeitskräften, auch mangels Zuwanderung.

National Institute of Population and Social Security Research

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie sind diese Seen entstanden? 
Im Salzburger Land haben sich zwei neue Seen in die Landschaft eingegraben. Doch wie kam es dazu?
Wie sind diese Seen entstanden? 
Millionenschaden in Mainzer Universitätsklinik
Im Mai 2017 wurden 24 Endoskopiegeräte aus der Mainzer Universitätsklinik entwendet. Ein Diebstahl auf Bestellung? 
Millionenschaden in Mainzer Universitätsklinik
Überschwemmungskatastrophe: Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
Im westafrikanischen Sierra Leone ist es zu einer schweren Überschwemmungskatastrophe gekommen. Nun ist die Zahl der Opfer auf 400 gestiegen.
Überschwemmungskatastrophe: Zahl der Opfer auf 400 gestiegen
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern
Nach 17 Jahren muss eine Hamburger Bar ihren Namen ändern. Der Grund: die Nähe zum Namen der John-Lennon-Witwe. 
„Yoko Mono Bar“ muss nach 17 Jahren ihren Namen ändern

Kommentare