Mit 3,2 Promille Restalkohol auf der Flucht

Kempten - Mit einem Restalkoholwert von 3,2 Promille ist am Samstag ein Mann aus einem Krankenhaus in Kempten geflüchtet. Kaum zu glauben, doch sein Alkoholpegel war zuvor noch viel höher.

Er war zuvor mit einem lebensbedrohlichem Alkoholpegel von 5,2 Promille auf die Intensivstation gebracht worden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Gegen den Willen der Ärzte entschloss sich der Mann nach einiger Zeit, in Begleitung seiner Freundin das Weite zu suchen.

Alarmierte Polizisten fingen den immer noch stark angetrunkenen Mann wieder ein und brachten ihn zurück auf die Station. Ab 3,5 Promille gilt ein Alkoholwert als lebensgefährlich. Ab 4,0 Promille gehen Mediziner von einer tödlichen Dosis Alkohol aus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare