Prostituierte tot - Verdächtiger schreibt an Presse

Düsseldorf - Nach dem Tod einer 25-jährigen Prostituierten in einem Düsseldorfer Nobelhotel hat sich der flüchtige Verdächtige mit einem Brief an die Presse gewandt.

Ein Schreiben des 42-Jährigen ging als Email bei mehreren Zeitungsredaktionen ein. Staatsanwalt Christoph Kumpa stufte es am Montag als “authentisch“ ein. Es enthalte Täterwissen. Kumpa riet dem 42-Jährigen, sich zu stellen. Der Verdächtige bestreitet in seinem Schreiben, die junge Frau erstochen zu haben.

Ein Unbekannter sei in die Suite eingedrungen und habe die Tat verübt, als er im Wellness-Bereich des Hotels gewesen sei, so der Mann aus Dormagen, der sich unter seinem richtigen Namen eingemietet hatte. Vermutlich sei die Tötung der Frau ein Racheakt, weil sie die Prostitution habe aufgeben wollen, um mit ihm ein neues Leben zu beginnen.

Es gebe keine Spuren, die die Anwesenheit des angeblichen Unbekannten am Tatort belegen würden, sagte Staatsanwalt Kumpa. Das Schreiben enthalte zudem Details, die widerlegt seien. Ein Zimmermädchen hatte die nur mit Socken bekleidete Leiche der 25-Jährigen am Freitagmorgen in der Suite des Hotels im Medienhafen gefunden. Der Körper wies mehrere Stichverletzungen auf. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Der Mann aus Dormagen wird wegen Totschlags gesucht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst
In einem Waldstück in Velbert sollen sich mindestens acht Schüler an einem 13 Jahre alten Mädchen vergangen und die Tat gefilmt haben. Nun hat die Polizei einen …
Nach Gruppenvergewaltigung von Mädchen (13): Verdächtiger in Bulgarien gefasst
Kampf gegen Aids weniger erfolgreich als erhofft
Botsuana, Kambodscha, Dänemark, Swasiland, Namibia und die Niederlande: Das sind die einzigen Länder, die die Ziele der UN im Ringen gegen Aids schon erreicht haben. Es …
Kampf gegen Aids weniger erfolgreich als erhofft
53-Jährige macht bei Verlosung mit und gewinnt Grab
Berchtesgaden (dpa) - Die Bayerin Sieglinde Skriwan (53) ist die glückliche Gewinnerin eines Grabes. Sie zog am Mittwoch das erste Los für den Alten Friedhof des Ortes …
53-Jährige macht bei Verlosung mit und gewinnt Grab
Höhlen-Drama: Jungen haben das Krankenhaus verlassen
Die aus einer Höhle in Thailand gerettete Jungen-Fußballmannschaft und ihr Trainer haben das Krankenhaus verlassen. Am Abend ist eine Pressekonferenz geplant. Der …
Höhlen-Drama: Jungen haben das Krankenhaus verlassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion