+
Der Vesuv war zuletzt 1944 ausgebrochen.

Brodelnder Job-Protest im Krater des Vesuv

Neapel - Sechs frühere Beschäftigte der Genossenschaft „Natur und Arbeit" harren aus Protest gegen den Verlust ihrer Arbeitsplätze seit Freitag im Krater des Vesuv aus.

Das berichtete die italienischen Nachtrichtenagentur Ansa am Sonntag. Die Italiener wollen mit ihrer Aktion gegen die Auflösung einer Kooperative protestieren. Diese kümmerte sich um die Erschließung des Gebiets und die Erhaltung der Wege an dem 1281 Meter hohen Vulkan bei Neapel. Die Demonstranten würden von Kollegen mit Getränken und Nahrungsmitteln versorgt, hieß es. Sie wollten im Krater ausharren, bis es eine konkrete Lösung gibt.

Die Gruppe hatte sich am Freitag in den Krater des Vulkans abgeseilt, der zuletzt 1944 ausgebrochen war. Mit Spruchbändern machten sie auf ihre Lage aufmerksam. Den Besuchern dankten sie für ihr Verständnis. Sie hofften auf ein nationales, vielleicht sogar weltweites Echo, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Bielefeld - Teure Anrufe bei einer Sex-Hotline ließen erst die Telefonrechnung explodieren, und dann einen Mann, als der feststellte, dass der Nachbar sie getätigt …
Streit um Sex-Hotline-Anrufe endet beinahe tödlich
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Wien/Bozen - Neue Erkenntnisse zum Gletschermann Ötzi. Sein Mageninhalt wurde analysiert: Die letzte Mahlzeit des „Iceman“ war wohl eine kulinarische Köstlichkeit.
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit

Kommentare