+
Zahlreiche Hunde wurden geschlachtet, gekocht und zum Verzehr angeboten. Foto: Wu Hong

Proteste gegen Hundefleisch-Festival in China

Peking (dpa) - Trotz Protesten von Tierschützern hat in der südchinesischen Stadt Yulin das jährliche Hundefleisch-Festival begonnen. An Ständen und in Restaurants wurden zahlreiche Hunde geschlachtet, gekocht und zum Verzehr angeboten.

Die Verkäufer des Hundefleischs berufen sich auf eine alte Tradition, mit der in Yulin die Sommersonnenwende gefeiert werde. Tierschützer versuchten auf den Märkten, einzelne Tiere freizukaufen.

Der Tierschutzorganisation Humane Society International (HSI) zufolge dürften dennoch mehrere Tausend Hunde und auch Katzen getötet werden. HSI wirft den Veranstaltern vor, die Tiere in zu enge, rostige Käfige einzusperren und sie brutal totzuprügeln. Teilweise handele es sich auch um gestohlene Haustiere. Wegen anhaltender Proteste gegen das Festival geht die Zahl der getöteten Tiere in Yulin seit Jahren zurück. Anders als in westlichen Vorurteilen verbreitet essen nur wenige Chinesen in einigen Landesteilen Hundefleisch als Delikatesse.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Horror: Monster-Spinne krabbelt an Fensterscheibe von Familie entlang
Australien, das Land der Riesenviecher. Immer wieder gibt es Beobachtungen von Tieren, die überdurchschnittlich groß werden. Diese Erfahrung musste jetzt auch ein junges …
Horror: Monster-Spinne krabbelt an Fensterscheibe von Familie entlang
Baby Charlie soll in einem Hospiz sterben
Das todkranke britische Baby Charlie Gard soll in einem Hospiz für Kinder sterben. Darauf einigten sich britischen Medien zufolge am Mittwoch Eltern und Ärzte des elf …
Baby Charlie soll in einem Hospiz sterben
Lotto vom 26.07.2017: Das sind die Gewinn-Zahlen vom Mittwoch
Lotto am Mittwoch vom 26.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen. Zehn Millionen liegen heute im Jackpot.
Lotto vom 26.07.2017: Das sind die Gewinn-Zahlen vom Mittwoch
Hübsches Mädchen schneidet sich 14 Jahre nicht ihre Haare - so sieht sie jetzt aus
Eine Geschichte wie aus dem Märchen: Eine junge Russin hat sich über 14 Jahre die Haare nicht geschnitten. Das Resultat: Sie ist Rapunzel in „real life“.
Hübsches Mädchen schneidet sich 14 Jahre nicht ihre Haare - so sieht sie jetzt aus

Kommentare