Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen
+
Ein Umzug kostet viel Geld. Vor allem für junge Menschen kommt deshalb oft nur eine provisionsfreie Mietwohnung infrage.

Provisionsfreie Mietwohnung: Wenn der Eigentümer den Makler ersetzt

Die deutschen Immobilienmakler gehören zu den teuersten der Welt. Hohe Provisionen sind aber nicht immer gleichzusetzen mit gutem Service. Immer mehr Eigentümer nehmen deshalb die Wohnungsvermittlung selbst in die Hand und bieten provisionsfreie Mietwohnungen an – zur Freude der Mieter.

Ein Makler übernimmt die Vermittlung einer Immobilie. Er stellt das Angebot ins Internet, schaltet eventuell Zeitungsanzeigen und spricht Termine mit Interessenten und Verkäufern ab. Das Gesetz zur Regelung der Wohnungsvermittlung legt fest, dass Makler bei Abschluss eines Mietvertrages eine Provision für die erfolgreiche Vermittlung verlangen dürfen. Das Problem: Weder die Höhe der Courtage ist gesetzlich geregelt, noch gibt es Bestimmungen, ob Käufer oder Verkäufer den Makler bezahlen müssen, oder ob sie sich die Kosten teilen.

Viele Makler ohne Qualifizierung

In anderen europäischen Ländern müssen Makler oft ein Studium absolvieren, bevor sie ihren Beruf ausüben dürfen. In Deutschland gibt es dagegen keine Ausbildungs- oder Qualifikationsvorgaben für Vermittler. Wer will, kann schon morgen als Makler tätig sein. Sogenannte „Bettkanten-Makler“ schädigen den Ruf der Branche, indem sie Gebühren nur für den Nachweis einer Immobilie kassieren.

Viele Vermieter und Mieter wenden sich deshalb von den Maklern ab. Provisionsfreie Wohnungen sind gefragt wie nie. In Deutschland werden laut Deutschem Immobilienberaterverbund bereits 50 Prozent aller privaten Wohnimmobilien ohne Makler vermittelt.

Provisionsfreie Mietwohnung finden, leicht gemacht

Wer teure Provisionsforderungen bei der Wohnungssuche von vornherein umgehen möchte, sucht eine provisionsfreie Mietwohnung. Internetportale und Tageszeitungen bieten Kauf- und Mietinteressenten eine gute Marktübersicht. Einige Plattformen haben sich sogar auf provisionsfreie Mietwohnungen spezialisiert. Hier treffen Vermieter und Wohnungsinteressenten direkt aufeinander und können Wohnungen untereinander vermitteln. Das bietet für beide Seiten Vorteile.

Vorteile für Mieter einer provisionsfreien Wohnung

Ein Umzug ist immer auch mit hohen Ausgaben verbunden: Zu der eigentlichen Miete kann der Vermieter noch eine Kaution als Mietsicherheit von bis zu drei Monatsmieten fordern. Außerdem fallen Kosten für die Renovierung und Transport an.

Meist müssen Mieter zudem die Maklerprovision alleine aufbringen. Diese schwankt je nach Region zwischen fünf und sieben Prozent zuzüglich Mehrwertsteuer. Bei der Vermietung ist die Provision durch das Gesetz auf zwei Monatskaltmieten begrenzt. Vor allem für junge Wohnungssuchende kommt deshalb nur eine provisionsfreie Mietwohnung infrage. Sie können zwar die monatliche Miete aufbringen, haben aber Probleme, die Kosten für den Makler zusätzlich zu der Kaution zu zahlen. Aber auch wohlhabende Wohnungsinteressenten investieren lieber in neue Möbel und Renovierungsarbeiten als in hohe Maklerkosten.

Vorteile für Vermieter einer provisionsfreien Wohnung

Die Erfahrung zeigt, dass sich auf eine provisionsfreie Mietwohnung sehr viele Interessenten melden. Vermieter finden folglich schnell einen neuen Nachmieter und haben keine Verluste durch Mietausfälle. Die Bewerbung der Wohnung kann der Vermieter ganz einfach selbst im Internet erledigen. In nur wenigen Schritten ist ein Exposé für die provisionsfreie Mietwohnung erstellt. Hier eine kurze Anleitung:

  • Denken Sie sich eine aussagekräftige Überschrift aus, um das Interesse der Wohnungssuchenden zu wecken.
  • Formulieren Sie die Objekt- und Lagebeschreibung in aller Ruhe. Wie viele Zimmer und Quadratmeter hat Ihre Wohnung? Auf welcher Etage liegt sie und gibt es eventuell einen Aufzug? Das Baujahr und das Datum der letzten Renovierung sind weitere wichtige Angaben, die nicht fehlen dürfen. Machen Sie sich Gedanken, was Ihre provisionsfreie Mietwohnung an Besonderheiten hat. Verweisen Sie beispielsweise auf die neuwertige Einbauküche, die zentrale Lage oder den sonnigen Balkon. Verschweigen Sie im Exposé aber keine Nachteile der Wohnung. Eine Besichtigung sollte positive, aber möglichst keine negativen Überraschungen parat haben.
  • Stellen Sie mehrere Fotos der Wohnung ins Netz. Achten Sie darauf, dass Fußböden und Wände sauber aussehen. Ein übersichtlicher Grundriss erleichtert den Interessenten, sich in die Immobilie einzulesen.
  • Am Ende spielt auch für eine provisionsfreie Mietwohnung der Preis die entscheidende Rolle. Sind Sie sich unsicher, wie viel Miete sie verlangen sollen, können Sie ein Wertgutachten erstellen lassen oder sich an den ortsüblichen Preisen orientieren. Rechnen Sie immer etwas Spielraum ein, denn die meisten Käufer versuchen zu handeln.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
Ein Paar hat im britischen Birmingham 82 Chihuahuas gehalten. Die Polizei wurde darauf aufmerksam und schaltete die Tierschützer ein.
Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 …
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.