+
Nach dem Zusammenstoß eines Reisezugs und eines Güterzugs kurz vor dem Mannheimer Hauptbahnhof mussten 38 Menschen von Rettungsärzten versorgt werden. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Urteil wahrscheinlich

Prozess gegen Lokführer nach Zugunfall vor Ende

Zwei Jahre nach einem Zugunglück in Mannheim steht ein Lokführer vor Gericht. Er soll schwere Fehler gemacht haben. Jetzt könnte es das Urteil geben.

Mannheim (dpa) - Der Prozess gegen einen Lokführer nach einem schweren Zugunglück in Mannheim vor zwei Jahren könnte bereits am zweiten Verhandlungstag zu Ende gehen. Heute soll es vor dem Amtsgericht der Stadt die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung geben.

Wahrscheinlich folgt noch am selben Tag das Urteil. Nach dem Zusammenstoß eines Reisezugs und eines Güterzugs kurz vor dem Mannheimer Hauptbahnhof mussten vor zwei Jahren 38 Menschen von Rettungsärzten versorgt werden. Der heute 62 Jahre alte Angeklagte soll Haltesignale überfahren und eine Zwangsbremsung aufgehoben haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Karlsruhe - Nach einem Streit mit ihrem Lebensgefährten flüchtete eine Mutter mit ihrer siebenjährigen Tochter zu einer Bekannten - doch der Mann folgte den beiden. …
Siebenjährige erliegt nach Messerangriff ihren Verletzungen
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote

Kommentare