+
Feuerwehrleute sichern den Unglücksort auf der A19 bei Kavelstorf in der Nähe von Rostock. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Erster Prozess wegen Massenkarambolage im Sandsturm

Rostock (dpa) - Der erste Prozess um die Massenkarambolage im Sandsturm auf der Autobahn 19 im April 2011 hat vor dem Rostocker Amtsgericht begonnen. Angeklagt ist eine 53 Jahre alte Frau aus Brandenburg.

Ihr wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Sie soll in die riesige Wolke, die über die Autobahn fegte, hineingefahren sein, ohne die Geschwindigkeit zu verringern. Dann soll die Brandenburgerin auf ein Auto aufgefahren sein, in dem ein Ehepaar starb. Die Autofahrerin hatte einen Strafbefehl über neun Monate Haft erhalten und war dagegen vorgegangen.

An dem Unfall am 8. April 2011 südlich von Rostock waren auf beiden Fahrspuren in Richtung Berlin und Rostock insgesamt 83 Fahrzeuge beteiligt. Acht Menschen starben, rund 130 wurden verletzt. In der Wolke lag die Sicht bei teilweise unter fünf Metern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Psychologe: Wenn es hoch kommt, haben wir drei gute Freunde
An Freundschaften hängen viele Ideale - und oft scheitern sie schneller als Partnerschaften. Doch noch nie waren sie so alltagstauglich wie heute, sagt der Psychologe …
Psychologe: Wenn es hoch kommt, haben wir drei gute Freunde
Hunderte Häuser in Japan nach Regenfällen überflutet
Tokio (dpa) – Nach starken Regenfällen sind im Norden Japans Hunderte Häuser überflutet worden. Rund 21 600 Menschen mussten am Montag in der Stadt Daisen - 470 …
Hunderte Häuser in Japan nach Regenfällen überflutet
Mann springt aus brennendem Berliner Hochhaus - und überlebt es nicht
Weil er den Flammen entkommen wollte, ist ein Mann am Sonntagabend aus dem 8. Stock eines Hochhauses in Berlin gesprungen - und gestorben.
Mann springt aus brennendem Berliner Hochhaus - und überlebt es nicht
Neun Tote: Menschen in zu heißem Lkw auf Supermarkt-Parkplatz eingeschlossen
In brütender Hitze steht ein Lastwagen auf einem Supermarkt-Parkplatz in Texas. Im Laderaum sind Dutzende Menschen, ohne Wasser, ohne Kühlung - vermutlich Migranten aus …
Neun Tote: Menschen in zu heißem Lkw auf Supermarkt-Parkplatz eingeschlossen

Kommentare