+
Tote Babys im Haus versteckt: Der Staatsanwalt forderte für die Mutter eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes in vier Fällen.

Prozess um tote Babys in Wallenfels

Verteidiger: Mutter hat Schwangerschaft verdrängt

Coburg - Im Prozess gegen die Mutter der acht toten Säuglinge von Wallenfels hat der Verteidiger auf eine konkrete Strafforderung verzichtet.

„Finden Sie eine Strafe, die auch der Not meiner Mandantin gerecht wird“, sagte der Anwalt Till Wagler am Freitag vor dem Landgericht Coburg. Die 45-Jährige habe die erste Schwangerschaft nach der Geburt ihrer lebenden Kinder verdrängt. Deshalb sei sie bei der Geburt in Panik geraten und habe das Kind getötet.

„Das mag für uns alle wirklichkeitsfremd erscheinen. Aber das ist ein Phänomen, das auch erforscht wurde“, sagte Wagler. Die Frau wiederholte das danach mehrfach. „Sie hat aus dem ersten Mal nicht gelernt.“ Wie das juristisch zu bewerten sei, wolle er bewusst offen lassen.

Der Staatsanwalt forderte für die Frau eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes in vier Fällen. Außerdem beantragte er, eine besondere Schwere der Schuld festzustellen. In diesem Fall müsste die Frau voraussichtlich mindestens etwa 20 Jahre im Gefängnis bleiben.

Acht Babyleichen waren im vergangenen November in Wallenfels (Landkreis Kronach) gefunden worden; bei vier konnte nicht geklärt werden, ob die Kinder nach der Geburt lebten und ohne medizinische Hilfe lebensfähig waren. Die acht Säuglinge waren in Plastiktüten und Handtücher gewickelt und versteckt worden. Im Prozess gab sie an, sich weitere Kinder gewünscht zu haben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mindestens sieben Tote bei schweren Unwettern in den USA
Washington - Mehrere Bundesstaaten in den USA werden von schweren Unwettern heimgesucht. Gleich mehrere Tornados treffen Texas. Es gibt Tote und Verletzte.
Mindestens sieben Tote bei schweren Unwettern in den USA
Motorradfahrer rast mit Tempo 223 durch 70er-Zone
Köln - Mit Tempo 223 ist ein Motorradfahrer in Köln in eine Tempokontrolle der Polizei gerast. Erlaubt gewesen seien an der Stelle maximal 70 Stundenkilometer.
Motorradfahrer rast mit Tempo 223 durch 70er-Zone
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Offenbach - Ein Schwimmbad in Offenbach macht es vor: Fotografieren verboten. Es werden sogar Aufkleber verteilt, um Kameras abzukleben.
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen
Leipzig - Bei einem Frontalzusammenstoß in Sachsen sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Eine Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen.
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen

Kommentare