+
Bei einem fingierten Treffen wurde der Mann festgenommen. Jetzt wurde er vom Amtgericht Rastatt zu einer Geldstrafe verurteilt. Foto: Friso Gentsch/Archiv- und Symbolbild

Gericht ahndet Sexgeschäfte mit Minderjähriger mit Geldstrafe

Rastatt (dpa) - Das Amtsgericht Rastatt hat einen 63-Jährigen wegen der Vermittlung von Sexgeschäften mit einer Jugendlichen zu einer Geldstrafe von 2700 Euro verurteilt. Die Richterin befand den Mann am Montag in sechs Fällen der Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger für schuldig.

Außerdem wurde er wegen illegalen Waffenbesitzes verurteilt, weil eine Schreckschusspistole bei ihm gefunden worden war. Zum Schutz der 15-Jährigen und mit Rücksicht auf die Privatsphäre des Angeklagten hatte die Richterin zu Beginn der Verhandlung die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Wohl weil er einem Radfahrer auswich, ist in Berlin am Freitagabend ein Autofahrer die Treppe zu einer U-Bahn-Station in der Bernauer Straße in Berlin hinuntergefahren.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Berlin - Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt in Berlin U-Bahn-Treppe hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt in Berlin U-Bahn-Treppe hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka

Kommentare