+
Bei einem fingierten Treffen wurde der Mann festgenommen. Jetzt wurde er vom Amtgericht Rastatt zu einer Geldstrafe verurteilt. Foto: Friso Gentsch/Archiv- und Symbolbild

Gericht ahndet Sexgeschäfte mit Minderjähriger mit Geldstrafe

Rastatt (dpa) - Das Amtsgericht Rastatt hat einen 63-Jährigen wegen der Vermittlung von Sexgeschäften mit einer Jugendlichen zu einer Geldstrafe von 2700 Euro verurteilt. Die Richterin befand den Mann am Montag in sechs Fällen der Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger für schuldig.

Außerdem wurde er wegen illegalen Waffenbesitzes verurteilt, weil eine Schreckschusspistole bei ihm gefunden worden war. Zum Schutz der 15-Jährigen und mit Rücksicht auf die Privatsphäre des Angeklagten hatte die Richterin zu Beginn der Verhandlung die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn

Kommentare