+
Bei einem fingierten Treffen wurde der Mann festgenommen. Jetzt wurde er vom Amtgericht Rastatt zu einer Geldstrafe verurteilt. Foto: Friso Gentsch/Archiv- und Symbolbild

Gericht ahndet Sexgeschäfte mit Minderjähriger mit Geldstrafe

Rastatt (dpa) - Das Amtsgericht Rastatt hat einen 63-Jährigen wegen der Vermittlung von Sexgeschäften mit einer Jugendlichen zu einer Geldstrafe von 2700 Euro verurteilt. Die Richterin befand den Mann am Montag in sechs Fällen der Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger für schuldig.

Außerdem wurde er wegen illegalen Waffenbesitzes verurteilt, weil eine Schreckschusspistole bei ihm gefunden worden war. Zum Schutz der 15-Jährigen und mit Rücksicht auf die Privatsphäre des Angeklagten hatte die Richterin zu Beginn der Verhandlung die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettungskräfte beklagen massive Gewalt bei Einsätzen
Sie werden angepöbelt, behindert, bespuckt, mit dem Handy gefilmt und sogar verletzt. Wenn Sanitäter und Feuerwehrleute zu Einsätzen gerufen werden, müssen sie immer …
Rettungskräfte beklagen massive Gewalt bei Einsätzen
Horror im Flugzeug: Gepäckablage steht plötzlich in Flammen
Plötzlich schlagen Flammen und Qualm aus einer Gepäckablage im Flugzeug. Es brennt. Die Passagiere waren gerade beim Boarding als sich der Zwischenfall ereignete. 
Horror im Flugzeug: Gepäckablage steht plötzlich in Flammen
Australier feiern Vokuhila
Es ist kein Haarschnitt, sondern ein Lebensstil, der Vokuhila. Jedenfalls für Fans in Australien. Sie feiern diese fragwürdige Haarpracht erstmals mit einem Festival und …
Australier feiern Vokuhila
Nach tödlichem Streit unter Mädchen noch viele Fragen offen
Nach dem tödlichen Streit unter Teenagern in Dortmund sind weiter viele Fragen offen: Wie kam es zu dem Gewaltausbruch, wo ist die Tatwaffe? Am Samstag schwieg die …
Nach tödlichem Streit unter Mädchen noch viele Fragen offen

Kommentare