+
Müssen rund 60.000 Schüler in Holland ihre Abschlussexamen wiederholen?

Rekord-Betrug in Holland

Prüfungs-Schwindel: Schüler bangen um Abschluss

Amsterdam - Der bisher größte Prüfungsbetrug in den Niederlanden lässt Zehntausende Schüler um ihre Abschlüsse bangen. Schüler hatten den Safe, in dem die Examen lagen, geknackt.

Zwei Wochen nach den landesweiten schriftlichen Abschlussexamen an Haupt-, Realschulen und Gymnasien wird die Schulbehörde nach eigenen Angaben am Mittwoch entscheiden, ob die Schüler die Prüfungen in einigen Fächern wiederholen müssen.

Der Betrugsskandal war am Dienstagabend bekanntgeworden: Bereits im Mai waren 15 Examen aus dem Safe einer Rotterdamer Gesamtschule gestohlen worden. Drei Schüler wurden bislang festgenommen. Sie sollen den Safe geöffnet, die Aufgaben fotografiert und sie danach verbreitet haben. Zu den Verdächtigen soll auch der Sohn eines Physiklehrers der Schule gehören.

Rund 200.000 niederländische Schüler hatten vor zwei Wochen das zentrale schriftliche Abschlussexamen abgelegt - von dem Betrug sind rund 60.000 betroffen.

dpa

Gute Noten ohne Pauken? Schleimen will gelernt sein

Gute Noten ohne Pauken? Schleimen will gelernt sein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Nach einer wilden Verfolgungsjagd über rund 120 Kilometer durch Sachsen mit zwei Unfällen hat die Polizei in Bischofswerda einen mutmaßlichen Autodieb gefasst.
120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.