+
Am Bahnhof in Sulz-Röthis nahm die österreichische Polizei den Angreifer in Gewahrsam.

In Österreich

Psychisch kranker Deutscher greift Fahrgäste in Zug an

Sulz-Röthis - Ein offenbar psychisch kranker Deutscher ist in einem Regionalzug in Österreich mit einem Messer auf Fahrgäste losgegangen und hat zwei Menschen schwer verletzt.

Nach Polizeiangaben stach der 60-Jährige am Dienstagmorgen in einem Zug nach Bregenz auf einen 19-Jährigen und einen 17-Jährigen ein. Ein Fahrgast, der bei der Überwältigung des Angreifers half, wurde leicht verletzt. Die Polizei schloss einen Terrorakt aus.

Der Deutsche war laut Polizei im Zug von Bludenz nach Bregenz im Bundesland Vorarlberg unterwegs. Gegen 06.35 Uhr sei er aufgesprungen und habe mit einem Messer mit einer zehn Zentimeter langen Klinge einem 19-Jährigen in Bauch und Rücken gestochen. Dann habe er einen 17-Jährigen am Nacken verletzt.

Die beiden Jugendlichen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete. Beide hätten laut Polizei erhebliche Verletzungen erlitten, seien aber außer Lebensgefahr.

Angreifer habe "größere psychische Probleme"

Der Lokführer alarmiert laut APA noch während der Fahrt die Polizei. Nachdem der Zug im Bahnhof Sulz-Röthis hielt, konnten zwei Polizisten den Angreifer nach einer kurzen Rangelei überwältigen. Ein 22-Jähriger, der bei der Festnahme des Mannes tatkräftig mitgeholfen habe, sei leicht an der Hand verletzt worden, berichtete APA. Die übrigen Fahrgäste hätten einen Schock erlitten und seien von einem Kriseninterventionsteam betreut worden.

Der Angreifer sei ersten Informationen zufolge psychisch krank, sagte Polizeisprecher Horst Spitzhofer der Nachrichtenagentur AFP. Er habe keinen Migrationshintergrund. Einen terroristischen Hintergrund der Tat schloss der Polizeisprecher aus.

Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher sagte APA, Unterlagen, die der Angreifer bei sich gehabt habe, ließen auf "größere psychische Probleme" des 60-Jährigen schließen. Informationen aus Deutschland hätten diesen Verdacht untermauert. Die Tat sei aus "einer geistigen Beeinträchtigung" heraus begangen worden, es gebe kein politisches oder religiöses Motiv.

Tat erinnert an Vorfälle in Würzburg und der Schweiz

Am Samstag hatte im Schweizer Kanton St. Gallen ein 27-jähriger Schweizer die Passagiere eines Zuges mit einem Messer und brennbarer Flüssigkeit angegriffen. Er verletzte sechs Menschen. Eine der Verletzten sowie der Täter erlagen am Sonntag ihren Verletzungen. Die Schweizer Polizei hält einen Terrorakt für unwahrscheinlich.

Die schweizerische Zeitung "Blick" berichtete am Montag unter Berufung auf eine Nachbarin, bei der getöteten Frau habe es sich um eine 34-jährige Kroatin gehandelt, die zwei Kinder im Alter von sieben und zehn Jahren hinterlasse.

Der Vorfall erinnerte an den Angriff von Würzburg vom 18. Juli. Damals ging ein 17-jähriger Flüchtling in einem Regionalzug mit einer Axt und einem Messer auf Passagiere los und verletzte sie zum Teil lebensgefährlich. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) nahm die Tat für sich in Anspruch.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos
In Frankfurt verhaftet die Polizei einen nackten Mann auf der Straße - doch was sich die 15 Minuten vor der Verhaftung in Bockenheim abspielte, ist wirklich unglaublich. 
Polizei verhaftet nackten Mann auf Straße - was er vorher gemacht hat, macht Beamte sprachlos
Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt
Die Polizei stoppt einen betrunkenen Raser auf der Autobahn: Schock für die Beamten, als sie den Wagen genauer unter die Lupe nehmen.
Polizei stoppt betrunkenen Raser auf Autobahn - beim genauen Hinschauen sind Beamte geschockt
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Frauen schreien in Panik, Gäste verlassen ihre Tische: Im bekannten MTZ-Eiscafé "Tiziano" ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen. Dabei waren auch Waffen im Einsatz.
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Die Polizei Frankfurt stoppt einen Ford Mustang: Ein Tuning-Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig.
Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.