+
Die angeklagte Stalkerin vor Gericht.

Urteil in Hannover

Psychische Störung: Stalkerin freigesprochen

Hannover - Sie hat ihren Ex-Freund angegriffen, mit Kurznachrichten drangsaliert und auf der Straße beleidigt: Trotzdem hat das Landgericht Hannover eine Stalkerin freigesprochen.

Ausgangspunkt war eine Attacke, bei der sie dem 54-Jährigen in die Genitalien getreten, ihn geschlagen und seine Kleidung zerrissen haben soll. Das Amtsgericht Burgwedel untersagte der Frau nach dem Übergriff jeglichen Kontakt zu dem Ex-Freund. Sie schrieb ihm dennoch mehr als 100 SMS, klingelte Sturm an seiner Wohnungstür und beschimpfte ihn.

Die 46-Jährige war unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs angeklagt. Die Verlesung der Anklage dauerte eine gute Stunde, anschließend gestand die Frau die Taten, auch wenn sie sich nicht an alles erinnern könne.

Weil sie zur Tatzeit jedoch unter einer psychischen Störung litt, hat das Landgericht Hannover am Dienstag eine 46-Jährige freigesprochen. Es sei nicht auszuschließen, dass die Angeklagte wegen ihrer Erkrankung steuerungsunfähig war, sagte die Vorsitzende Richterin in ihrer Urteilsbegründung. Zudem habe der ehemalige Partner immer wieder in der Frau die Hoffnung gesät, dass die Beziehung weitergehen könnte.

Mit dem Freispruch folgte das Gericht dem Antrag von Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Eine Unterbringung in der Psychiatrie, die noch vor Prozessbeginn im Raum stand, wurde nicht angeordnet, da die Angeklagte seit rund einem Jahr stabil ist und aus Sicht des Gerichts keine Wiederholungsgefahr mehr besteht.  „Mir geht es darum, dass jetzt Ruhe einkehrt“, sagte das Opfer.

Nicht nachvollziehbar für den psychiatrischen Gutachter sowie die Richter war allerdings, warum der 54-Jährige trotz des Kontaktverbots sich auf Treffen mit der Frau einließ, bei denen sogar Zärtlichkeiten ausgetauscht wurden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Wenn eine Drohne in ein Triebwerk gerät, drohen tödliche Unfälle. Bislang gab es noch kein solches Unglück. Aber die Gefahr steigt.
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Streit um Hitler-Glocke: Aussagen haben keine rechtliche Folgen
Umstrittene Äußerungen über die sogenannte Hitler-Glocke von Herxheim am Berg und über den Nationalsozialismus haben für den ehemaligen Bürgermeister des pfälzischen …
Streit um Hitler-Glocke: Aussagen haben keine rechtliche Folgen
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht
Der Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht. Nach der Zurückstufung auf Stufe vier ist das Auge des Hurrikans nahe der Stadt Yabuoca auf die Insel getroffen.
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico erreicht
Mann verwechselt Post mit Polizeirevier
Für Gelächter hat am Mittwoch ein Mann in Pforzheim gesorgt. Er wollte sein Paket in einem Polizeirevier abgeben.
Mann verwechselt Post mit Polizeirevier

Kommentare