Ist ein Puma los?

Suche mit Hubschrauber nach geheimnisvollem Tier

Flensburg - Die Sichtung eines unbekannten Tieres in Flensburg hat zu einem Großeinsatz der Polizei geführt.

Zwei Lokführer und ein Fahrgast hätten unabhängig voneinander ein großes, braunes Tier im Gleisbereich gesehen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Das Tier glich den Zeugen zufolge einer Großkatze. Ein Anrufer habe erklärt, es könne ein Puma gewesen sein.

Das geheimnisvolle Tier war demnach zunächst in Richtung der deutsch-dänischen Grenze unterwegs, drehte später aber wieder um. Ein Zirkustier kann nach Angaben der Polizei ausgeschlossen werden, in der näheren Umgebung habe kein Zirkus gastiert.

An der Suche war neben der Polizei auch die Bundespolizei beteiligt. Auch ein Hubschrauber und ein Jäger versuchten das Tier zu finden. Die Polizei riet, Kinder in dem Bereich zu beaufsichtigen.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten: Beben in Nordkorea war natürlichen Ursprungs
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Entgegen erster Vermutungen handelt es um ein Erdbeben natürlichen Ursprungs.
Experten: Beben in Nordkorea war natürlichen Ursprungs
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
In einem Park in der Nähe von Dülmen (Coesfeld) ist ein toter Säugling gefunden worden.
Toter Säugling in Müllsack in Park entdeckt
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Hurrikan „Maria“ hat Puerto Rico heftig getroffen: die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos geworden. Der Wiederaufbau wird ein …
Enorme „Maria“-Schäden in Puerto Rico - Sorge um Staudamm
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - Todeszahl steigt auf über 300

Kommentare