+
Die Bahnstrecke bei Stuttgart-Vaihingen musste eine halbe Stunde lang gesperrt werden.

Puppe legt Bahnverkehr lahm

Stuttgart - Eine Puppe hat am Mittwochmorgen den Bahnverkehr bei Stuttgart-Vaihingen zeitweise zum Erliegen gebracht. Notarzt, Feuerwehr und Polizei sind ausgerückt. Sie hatten Schlimmes befürchtet.

Ein S-Bahnbegleiter hatte die etwa 50 Zentimeter große Puppe, die von einer Brücke auf die Gleise gefallen war, für ein Baby gehalten und die Notbremse gezogen, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Notarzt, Rettungswagen, Feuerwehr, Notfallmanager der Deutschen Bahn und die Polizei rückten aus, um das vermeintliche Kind zu retten.

Die Bahnstrecke wurde wegen des Einsatzes eine halbe Stunde lang gesperrt. 28 Züge mussten laut Polizei ihre Fahrt unterbrechen. Das führte zu einer Gesamtverspätung von etwa neun Stunden. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das ist das „Christkind“ aus dem Berliner Zoo
Berlin - Konkurrenz für Tierpark-Eisbär Fritz: Im Berliner Zoo lebt ein kleiner Lippenbär. Wie am Dienstag bekannt wurde, ist das Männchen mit dem schwarzen Fell bereits …
Das ist das „Christkind“ aus dem Berliner Zoo
Zwei Polizisten von Mordverdächtigem überfahren und getötet
Nach dem Fund einer getöteten Frau im brandenburgischen Müllrose gerät der Enkel unter Tatverdacht. Die Großfahndung nach dem 24-Jährigen endet tragisch - zwei …
Zwei Polizisten von Mordverdächtigem überfahren und getötet
Zwei Polizisten getötet: So schildert ein Anwohner die Tat
Müllrose - Ein junger Mann soll in Brandenburg seine Oma getötet haben. Er ergriff die Flucht - und überfuhr dabei zwei Polizisten. Mittlerweile konnte er gefasst …
Zwei Polizisten getötet: So schildert ein Anwohner die Tat
„Fall Lisa“: Russlanddeutsches Mädchen (13) missbraucht?
Berlin - Der Fall des russlanddeutsches Mädchens, das eine Vergewaltigung erfunden und damit international Wellen geschlagen hatte, kommt vor Gericht.
„Fall Lisa“: Russlanddeutsches Mädchen (13) missbraucht?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare