1 von 1
Diese drei Puppen lösten in Koblenz Bombenalarm aus. 

Besorgte Passanten

Puppen mit Handys lösen Bombenalarm aus

Koblenz - Pumpen mit angeklebten Handys saßen in Koblenz auf der Bank einer Bushaltestelle. Besorgte Passanten riefen die Polizei. 

Drei Puppen auf der Bank einer Bushaltestelle haben in Koblenz den Argwohn von Passanten erregt. Die Bürger riefen die Polizei, weil an den Puppen Handys klebten und ihnen das verdächtig vorkam. Eine Studentin, die sich in der Nähe aufhielt und die Reaktionen der Leute auf die Puppen beobachtete, klärte die Beamten am Mittwoch auf: Sie wolle mit ihrem Projekt auf den Handykonsum vor allem jüngerer Menschen aufmerksam machen, sagte sie. „Die Puppen wurden von ihrem Sitzplatz genommen und der projektverantwortlichen Koblenzerin übergeben“, berichteten die Ordnungshüter am Donnerstag.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt
Eine Woche ziehen die Brände durch Nordkalifornien, jetzt gewinnt die Feuerwehr die Oberhand. An vielen Stellen werden die Flammen zurückgedrängt, doch es werden weitere …
Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt
Tödlicher Unfall an Tramhaltestelle - Haftbefehl gegen Fahrer
Der Autofahrer, der in der Nacht zu Samstag mit seinem Wagen in eine Tram-Haltestelle krachte und eine 57-Jährige getötet haben soll, sitzt in Untersuchungshaft.
Tödlicher Unfall an Tramhaltestelle - Haftbefehl gegen Fahrer
Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf
Starke Winde und extreme Trockenheit machen der Feuerwehr in Nordkalifornien zu schaffen. Die Zahl der Toten bei den verheerenden Buschbränden ist auf 38 gestiegen.
Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf
Buschbrände in Kalifornien: 400 Menschen vermisst
Die Feuerwalze in Nordkalifornien frisst sich unaufhörlich durch Weinberge und Buschwerk - und die Wetterbedingungen bleiben trocken und windig. Rettungskräfte fürchten, …
Buschbrände in Kalifornien: 400 Menschen vermisst

Kommentare