+
Die drei Mitglieder der kremlkritischen Punkband Pussy Riot sitzen im Gericht in Moskau: (l-r) Jekaterina Samuzewitsch, Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa.

Russland

Pussy Riot will „Revolution“ gegen Putin

Moskau - Die inhaftierte Kremlgegnerin Nadeschda Tolokonnikowa von der Moskauer Punkband Pussy Riot hat sich für eine Revolution gegen Präsident Wladimir Putin ausgesprochen.

Das System Putin erinnere „an Stammesgesellschaften und diktatorische Regime der Vergangenheit“, sagte die 22-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Eine Revolution in Russland“ sei unausweichlich. Ihren Protest in der Moskauer Christ-Erlöser-Kirche gegen Putin bereue sie nicht.

Tolokonnikowa und zwei weitere Aktivistinnen waren am 17. August wegen „Rowdytums aus religiösem Hass“ zu je zwei Jahren Straflager verurteilt worden. Es läuft ein Berufungsverfahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Zuckerkranke als vermutet
Früher war Diabetes eine Erkrankung der Reichen. Heute gilt sie in Deutschland als Risiko für sozial Schwache. Es gibt mehr Zuckerkranke als gedacht - besonders im Osten …
Mehr Zuckerkranke als vermutet
Zwei deutsche Archäologen im Norden Nigerias entführt
Jenjela - Im Norden Nigerias sind nach Polizeiangaben zwei deutsche Archäologen entführt worden. Weitere Hintergründe sind noch unklar, Begleitschutz hatten sie zuvor …
Zwei deutsche Archäologen im Norden Nigerias entführt
Mutmaßliche Gruppenvergewaltiger verhöhnen Opfer
Wien - In Wien hat der Prozess gegen neun Männer begonnen, die in der Neujahrsnacht 2016 eine 28-jährige Deutsche mehrfach vergewaltigt haben sollen. Doch es geschah …
Mutmaßliche Gruppenvergewaltiger verhöhnen Opfer
Tödliches Rennen: Anwälte sehen Mordvorwurf nicht bestätigt
Berlin (dpa) – Im Prozess um ein illegales tödliches Autorennen in Berlin hat sich aus Sicht der Verteidiger der Mordvorwurf gegen zwei Raser nicht bestätigt. Die …
Tödliches Rennen: Anwälte sehen Mordvorwurf nicht bestätigt

Kommentare