+
Heimo Wallner wurde 42 Mal von demselben Blitzer erwischt.

Immer in der Nacht in die Falle getappt

Er wird 42 Mal an derselben Stelle geblitzt - mit unangenehmen Folgen

Wegen zu schnellen Fahrens muss Heimo Wallner 3000 Euro Strafe zahlen. Der Österreicher hat aber nicht einmal viel zu sehr aufs Gaspedal getreten, sondern wurde 42 Mal erwischt - an derselben Stelle.

Klagenfurt - Geblitzt zu werden ist ärgerlich. Ein zweites Mal an derselben Stelle erwischt zu werden, würden sich die meisten Autofahrer vermutlich nie verzeihen. Doch der Österreicher Heimo Wallner hat es geschafft, ganze 42 Mal an derselben Stelle in die Radarfalle zu tappen! Was im ersten Moment wie eine geplante Provokation wirken mag, war in Wirklichkeit nur eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Der 45-jährige Kärntner arbeitet seit rund 15 Jahren als Bäcker. Anfang Februar trat er eine neue Stelle bei einer Bäckerei in Klagenfurt an, rund 50 Kilometer von seinem Wohnort Friesach in Südösterreich entfernt. Gegen drei Uhr machte er sich von Klagenfurt mit seinem Seat auf den Heimweg und fuhr - nach besten Wissen und Gewissen - brav mit Tempo 50 durch die Nacht.

„Tempo 30“-Zone auf Heimfahrt übersehen

Doch auf einem kurzen Abschnitt, auf der Höhe einer Schule, gilt Tempo 30. Nach seiner langen Schicht in der Backstube entging Wallner dieses Detail. „Das habe ich nicht gesehen. Es war immer dunkel, müde war ich auch“, sagt Wallner im Gespräch mit dem „ORF Kärnten“. Da er aber weiterhin 50 Stundenkilometer fuhr, wurde er geblitzt - an 42 aufeinanderfolgenden Arbeitstagen!

Weil es sich um einen Infrarotblitzer gehandelt hat, bemerkte Wallner nichts. Im März wurde er zum ersten Mal geblitzt, doch der erste Bußgeldbescheid kam erst Mitte Mai. „Danach habe ich gewusst, es kommen noch mehr. Und: Das wird teuer.“ Über 3000 Euro wurden es insgesamt. Von einem Einspruch hat Wallner Abstand genommen. Den hätte er nämlich 42 Mal wiederholen müssen und das hätte hohe Anwaltskosten verursacht.

Lesen Sie auch: 376 Falschfahrer in 90 Minuten: Auf einer Straße erleben Anwohner den „täglichen Wahnsinn“

Polizei erlässt Temposünder 300 Euro

So hat Heimo Wallner zähneknirschend die 3000 Euro überwiesen. Das sind zwei ganze Monatslöhne für den Bäcker! Selbst für die Polizei sind 42 Geldbußen wegen des gleichen Deliktes eher ungewöhnlich. Das sei „sehr, sehr selten“, sagte die Sprecherin des Landespolizeikommandos, Waltraud Dullnig, gegenüber dem „ORF“. Trotz des Einzelfalls gebe es eine Art von „Mengenrabatt“ nicht, so Dullnig. „Es wird jedes Delikt einzeln geahndet. Das sieht das Verwaltungsstrafgesetz so vor.“ Wallner konnte zumindest ein wenig Geld sparen: „Die sind mit dem Preis etwas heruntergegangen.“ 300 Euro haben sie ihm erlassen.

Seine Frau habe ihm später keine Vorwürfe gemacht. Aber einen großen Wermutstropfen gibt es trotzdem: „Wir wollten heuer mit den vier Kindern, die noch bei uns zu Hause wohnen, zum ersten Mal in den Urlaub fliegen. Nach Griechenland ans Meer. Das müssen wir jetzt leider verschieben“, erzählt Wallner. Die Kinder hatten schon erwartungsvoll in Urlaubs­prospekten gestöbert und seien jetzt recht enttäuscht. Jetzt macht die Familie Urlaub beim Großvater - am Fischteich.

Lesen Sie auch: 300 Raser werden geblitzt - aber kein einziger muss zahlen

Lisa-Marie Birnbeck

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemütliche Kutschfahrt endet böse: Fahrgäste aus Kutsche „katapultiert“ - 16 Verletzte
Ein harmloses Freizeitvergnügen geriet für eine französische Reisegruppe zum Schreckens-Trip: Bei einem Unfall mit einer Kutsche wurden 16 Menschen verletzt - eine Frau …
Gemütliche Kutschfahrt endet böse: Fahrgäste aus Kutsche „katapultiert“ - 16 Verletzte
Tansania: Mindestens 131 Menschen bei Fährunglück ertrunken
Eine brechend volle Fähre auf dem Victoriasee in Ostafrika kentert - nur wenige Meter von der Anlegestelle entfernt. Für Dutzende Menschen kommt jede Hilfe zu spät.
Tansania: Mindestens 131 Menschen bei Fährunglück ertrunken
Eurojackpot am 21.09.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 21.09.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie vom Freitag. 28 Millionen Euro sind im Jackpot.
Eurojackpot am 21.09.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Brechend volle Fähre kentert in Tansania - 131 Tote
Eine brechend volle Fähre auf dem Victoriasee in Ostafrika kentert - nur wenige Meter von der Anlegestelle entfernt. Für Dutzende Menschen kommt jede Hilfe zu spät.
Brechend volle Fähre kentert in Tansania - 131 Tote

Kommentare