Gefährliche Strahlen

Radioaktives Material gestohlen - Alarmstufe Rot

Mexiko-Stadt - Weil erneut radioaktives Material in Mexiko entwendet wurde, haben die Behörden den Nuklearalarm ausgerufen. Wie kann so etwas passieren?

Als Reaktion auf einen erneuten Diebstahl radioaktiven Materials haben mexikanische Behörden Nuklearalarm für mehrere Bundesstaaten ausgerufen. In Atizapán de Zaragoza im Bundesstaat México nahe der Hauptstadt wurde nach Angaben des Zivilschutzes ein Lastwagen gestohlen, der ein Messgerät mit Iridium-192 geladen hatte. Das Material wird verwendet, um zerstörungsfrei Werkstoffe zu überprüfen.

„Die Strahlenquelle könnte gefährlich sein, wenn man sie nicht unter stabilen Sicherheitsbedingungen bedient“, erklärte der Zivilschutz am Donnerstag (Ortszeit). Die Strahlen könnten „bleibende oder schwere“ Schäden bei direktem Kontakt hervorrufen. Im Sicherungsgerät aufbewahrt stelle das Material aber kein Risiko dar. Der Alarm gilt für 12 der 31 Bundesstaaten im Zentrum, Osten und Süden einschließlich der Hauptstadt. Die Behörden rieten dazu, einen Sicherheitsradius von 50 Metern um die Quelle einzuhalten und nicht an Gerät zu hantieren.

Bei dem Raub handelt es sich bereits um den dritten Diebstahl dieser Art innerhalb von sechs Monaten. Erst Anfang Juni war radioaktives Material beim Überfall auf eine Lagerhalle gestohlen, aber zehn Tage später gefunden worden.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann erscheint mit Drogen vor Gericht
Neuruppin - Ein Mann ist im brandenburgischen Neuruppin mit Drogen im Gericht erschienen. Jetzt muss er wohl bald wieder vor Gericht.
Mann erscheint mit Drogen vor Gericht
Drei Tote in Wohnheim - 42-Jähriger muss in Psychiatrie
Grausiges Geschehen in einem sozialtherapeutischen Wohnheim in Wuppertal. In dem Gebäude findet die Polizei die Leichen von drei Männern. Ein 42-jähriger Mitbewohner …
Drei Tote in Wohnheim - 42-Jähriger muss in Psychiatrie
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Er griff einen Pfleger an und nahm ihn zeitweise als Geisel: Am Niederrhein ist ein Gefangener aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei beschreibt den Mann als …
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Kassel - Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen

Kommentare