Radio-Reporter berichtet über eigenes Verbrechen

Zwickau - Weil er eine junge Frau getötet und ihr Leiche verbrannt haben soll, muss sich ein 27-Jähriger in Zwickau vor Gericht verantworten. Offenbar hatte er im Radio als Reporter über sein eigenes Verbrechen berichtet.

In dem am Mittwoch fortgesetzten Prozess wird ihm Mord und versuchte Vergewaltigung vorgeworfen. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft hatte der gelernte Gebäudereiniger die 23-Jährige vor rund acht Monaten in den Morgenstunden des 12. Februar umgebracht, nachdem sie einen “One-Night-Stand“ mit ihm abgelehnt hatte.

Vor dem Landgericht Zwickau hatte der Mann bereits eingeräumt, sich sexuell an der Toten vergangen zu haben. Anschließend habe er die Leiche in einem Waldstück mit Benzin übergossen und angezündet, gestand er. Über Spermaspuren ermittelte die Polizei den Tatverdächtigen. Er hatte als Praktikant eines lokalen Radiosenders auch kurzzeitig über das Verbrechen berichtet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Hoch "Walrita" bringt reichlich Sonne, Bade- und Grillwetter. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes erwarten dabei mancherorts sogar die erste Hitzeperiode des …
Erstes Hitze-Wochenende des Jahres steht an
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Essen - Unter dem Verdacht der Planung eines Anschlags haben Spezialkräfte der nordrhein-westfälischen Polizei in Essen einen 32-Jährigen festgenommen.
Anschlag geplant? Verdächtiger in Untersuchungshaft
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen
Bern - Bei einem 200 Meter tiefen Fall über Felsen ist ein Deutscher in den Schweizer Bergen ums Leben gekommen.
Deutscher verunglückt in Schweizer Alpen

Kommentare