+
Bremsen, was die Reifen hergeben auf dem Rollfeld in Berlin-Tempelhof.

Berlin-Tempelhof

Wer bremst, gewinnt: Radeln mal anders

Berlin - Radrennen einmal anders: Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof kam es zu verschiedenen Radwettkämpfen der außergewöhnlichen Art.

Wer bremst, gewinnt: Beim „Rücktritt Rennen“ für Radfahrer auf dem einstigen Berliner Flughafen Tempelhof ging es am Mittwoch darum, wer die längste Bremsspur auf der früheren Rollbahn hinterlässt. Es war ein Berliner - mit einer Weite von 24,5 Metern übertraf er alle rund 40 Konkurrenten, wie der Veranstalter mitteilte. Startberechtigt waren nur Fahrräder mit Rücktrittbremse.

Mehr als 200 Schaulustige säumten die Renn- und Bremsstrecke auf dem Tempelhofer Feld. In dem Wettbewerb hatten die Radler noch weitere Disziplinen zu absolvieren, darunter das „KO-Rundenrennen“. Auf den sportlichen Teil folgten am Nachmittag dann - nicht nur für die Sieger - Bierduschen und Musik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Lauffen am Neckar - In wenigen Tagen wird Alicia sechs Jahre alt. Seinen Geburtstag wird das Mädchen ohne Freunde feiern, denn weil Alicia Autistin ist, hat sie keine. …
Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare