+
Bremsen, was die Reifen hergeben auf dem Rollfeld in Berlin-Tempelhof.

Berlin-Tempelhof

Wer bremst, gewinnt: Radeln mal anders

Berlin - Radrennen einmal anders: Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof kam es zu verschiedenen Radwettkämpfen der außergewöhnlichen Art.

Wer bremst, gewinnt: Beim „Rücktritt Rennen“ für Radfahrer auf dem einstigen Berliner Flughafen Tempelhof ging es am Mittwoch darum, wer die längste Bremsspur auf der früheren Rollbahn hinterlässt. Es war ein Berliner - mit einer Weite von 24,5 Metern übertraf er alle rund 40 Konkurrenten, wie der Veranstalter mitteilte. Startberechtigt waren nur Fahrräder mit Rücktrittbremse.

Mehr als 200 Schaulustige säumten die Renn- und Bremsstrecke auf dem Tempelhofer Feld. In dem Wettbewerb hatten die Radler noch weitere Disziplinen zu absolvieren, darunter das „KO-Rundenrennen“. Auf den sportlichen Teil folgten am Nachmittag dann - nicht nur für die Sieger - Bierduschen und Musik.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
In Berlin klaut ein Dieb ein Fahrrad. Bis hierhin nichts Ungewöhnliches. Doch dann läuft alles anders: der Bestohlene entdeckt sein Rad und rächt sich am Dieb mit einer …
Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
Nun ist auch ein bekannter US-Talkmaster der sexuellen Belästigung beschuldigt worden. Charlie Rose soll sich vor Kolleginnen entblößt haben. Sein Arbeitgeber zieht die …
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
In einem gerichtsmedizinischen Labor in Großbritannien sind möglicherweise Daten von Tausenden Fällen manipuliert worden. Es gab deshalb bereits Festnahmen.
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben

Kommentare