Radwanderer in Niedersachsen tot aufgefunden

Stadtoldendorf - Die Polizei hat am Sonntagabend in Niedersachsen Bahnhof in Stadtoldendorf einen Radwanderer leblos aufgefunden. Er hatte ein Messer in der Brust.

Der Mann stammt wahrscheinlich aus den Niederlanden. Die Polizei geht davon aus, dass er erstochen wurde. Das Opfer habe ein Messer in der Brust gehabt, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Montag. Auf dem Fahrrad des 44-Jährigen waren Gepäcktaschen. Nähere Einzelheiten zur Tat konnte die Polizei zunächst nicht nennen.

Der Leichnam des Mannes war am Sonntagabend bei der Durchfahrt eines Zuges entdeckt worden. Der Zugführer bemerkte den Körper neben den Gleisen und alarmierte den Notarzt. Dieser konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den 44-Jährigen nach Betreten des Bahnhofsgeländes gegen 19 Uhr gesehen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Wer das Knirpsschweinchen von Michel aus Lönneberga kennt, weiß, wie gerne Schweine spielen. Dabei sind sie durchaus wählerisch.
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Bislang sind bereits 15 Leichen gefunden. Die Bergungsarbeiten nach dem Bergrutsch in Südwestchina sind sehr schwierig. Die Vermissten könnten bis zu 20 Meter unter den …
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Mehr als 120 Tote nach Explosion von Tank-Lkw in Pakistan
In Pakistan verunglückt ein Tanklastwagen. Einige Menschen aus der Gegend versuchen, den auslaufenden Treibstoff abzuschöpfen. Der gerät in Brand, es kommt zu einem …
Mehr als 120 Tote nach Explosion von Tank-Lkw in Pakistan
Familie will trotz Asyl-Betrugs Anerkennung
Am Anfang stand eine falsche Behauptung, dann folgte die amtliche Flüchtlingsanerkennung. Wenig später hieß es dann: Kommando zurück, der Schwindel war aufgeflogen. …
Familie will trotz Asyl-Betrugs Anerkennung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion