Radwanderer in Niedersachsen tot aufgefunden

Stadtoldendorf - Die Polizei hat am Sonntagabend in Niedersachsen Bahnhof in Stadtoldendorf einen Radwanderer leblos aufgefunden. Er hatte ein Messer in der Brust.

Der Mann stammt wahrscheinlich aus den Niederlanden. Die Polizei geht davon aus, dass er erstochen wurde. Das Opfer habe ein Messer in der Brust gehabt, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Montag. Auf dem Fahrrad des 44-Jährigen waren Gepäcktaschen. Nähere Einzelheiten zur Tat konnte die Polizei zunächst nicht nennen.

Der Leichnam des Mannes war am Sonntagabend bei der Durchfahrt eines Zuges entdeckt worden. Der Zugführer bemerkte den Körper neben den Gleisen und alarmierte den Notarzt. Dieser konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den 44-Jährigen nach Betreten des Bahnhofsgeländes gegen 19 Uhr gesehen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wunder nach Flugabsturz in Kanada: Alle 25 Menschen überleben
Wie durch ein Wunder haben alle 25 Menschen an Bord einen Flugzeugabsturz in Kanada überlebt.
Wunder nach Flugabsturz in Kanada: Alle 25 Menschen überleben
Schülerin versprüht Reizgas - Mehr als 30 Schüler im Krankenhaus
Wegen eines beißenden Geruchs in einem Gymnasium in Goch am Niederrhein sind 31 Schüler und zwei Lehrerinnen in ein Krankenhaus gebracht worden.
Schülerin versprüht Reizgas - Mehr als 30 Schüler im Krankenhaus
Astronom über Oumuamua : „Alien-Raumschiff mit kaputter Steuerung“
Er kommt aus einem anderen Sonnensystem und flitzte kürzlich an der Erde vorbei: Forscher in den USA belauschen den Asteroid „Oumuamua“. Einige glauben, er könne ein …
Astronom über Oumuamua : „Alien-Raumschiff mit kaputter Steuerung“
Royals beim Gottesdienst für Opfer des Grenfell-Hochhausbrandes
Ein halbes Jahr nach dem Brand im Londoner Grenfell-Hochhaus haben Überlebende und Mitglieder des britischen Königshauses in einem bewegenden Gottesdienst der 71 Opfer …
Royals beim Gottesdienst für Opfer des Grenfell-Hochhausbrandes

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion