Tier-Tragödie an US-Ostküste

Rätsel um Delfinsterben gelöst

Miami - Hunderte Delfine wurden seit Juli an die US-Atlantikküste gespült, die meisten davon tot. Forscher haben nun herausgefunden, warum die Tiere starben.

Hinter dem mysteriösen Delfinsterben vor der US-Ostküste steckt offenbar ein Virus. "Wir gehen von einem Morbillivirus-Ausbruch aus", sagte die Expertin Teri Rowles vom nationalen Meeresinstitut NOAA am Dienstag. Der masernähnliche Krankheitserreger befällt Lunge und Gehirn und kann zu Lungenentzündungen und Verhaltensstörungen führen; oft endet eine Erkrankung tödlich. Seit Anfang Juli wurden 333 Große Tümmler an die US-Ostküste gespült, die meisten waren bereits tot.

Bei 32 der 33 untersuchten Kadaver wurde laut Rowles ein Morbillivirus-Befall bestätigt oder galt als wahrscheinlich. Nach Einschätzung der Expertin könnte sich das Virus weiter verbreiten und das Delfinsterben bis Frühling 2014 andauern. Sie warnte, es könnten noch mehr Tiere sterben als beim letzten Morbillivirus-Ausbruch vor der US-Atlantikküste in den 80er Jahren: Zwischen 1987 und 1988 waren mehr als 740 Delfine verendet.

Wie es zu dem Virusbefall der Großen Tümmler kam, ist noch unklar. Forscher vermuten, dass die Delfine mit infizierten Meerestieren in Kontakt gekommen sein könnten, die im Gegensatz zu ihnen aber gegen das Virus immun sind. Laut Experten gibt es keine Möglichkeit, die Ausbreitung des Virus in der freien Wildbahn aufzuhalten. Es gilt allerdings als unwahrscheinlich, dass sich der Krankheitserreger auf den Menschen überträgt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt
Am Montag sind im schwedischen Malmö bei einer Schießerei fünf Männer verletzt worden. Jemand habe möglicherweise aus einem Auto auf Leute geschossen.
Schießerei in Malmö: Fünf Männer verletzt
Mann nach Gewalttod von 16-Jähriger festgenommen
Eine 16-Jährige wird in Barsinghausen bei Hannover umgebracht. Ein Tatverdächtiger ist in Polizeigewahrsam. Dass exakt zwei Monate vorher bereits eine Frau in der …
Mann nach Gewalttod von 16-Jähriger festgenommen
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Am Sonntag wurde bei Hannover eine Jugendliche in der Nähe einer Grundschule tot aufgefunden. Die Polizei konnte einen 24-jährigen Tatverdächtigen festnehmen.
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest
Prozessauftakt um tödlichen Messerangriff in Kandel: Angeklagter zeigt Reue
Der erste Prozesstag um den tödlichen Messerangriff in Kandel ist vorbei. Der Angeklagte Ex-Freund von Mia hat vor Gericht Reue gezeigt.
Prozessauftakt um tödlichen Messerangriff in Kandel: Angeklagter zeigt Reue

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.