Obduktionsergebnis

Rätsel um tote Handwerker im Keller gelöst?

Taunusstein/Wiesbaden - Zwei Leichen in einem Keller und keine Zeugen: Die Ermittler im rätselhaften Fall der beiden toten Handwerker in Hessen haben eine Theorie, doch viele Fragen blieben offen.

Eine Bewohnerin des Hauses hatte die beiden mit Verputzerarbeiten beauftragten Männer gekannt und das Haus im Stadtteil Seitzenhahn im hessischen Taunusstein für mehrere Stunden verlassen. Als sie zurückkehrte, fand sie die Leichen im Keller.

Bei den beiden 38 und 52 Jahre alten Männern handelt es sich um Cousins. Der Jüngere war nach den Ergebnissen von Obduktion und Spurensicherung am Donnerstag mit einem Werkzeug auf den Älteren losgegangen und hatte ihm tödliche Verletzungen am Kopf zugefügt. Anschließend soll er sich mit einem Messer umgebracht haben. 

Die weiteren Hintergründe des Falles blieben jedoch auch am Wochenende unklar. Die Ermittlungen seien schwierig, sagte ein Polizeisprecher in Wiesbaden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Ermittlungsverfahren gegen französischen Milliardär Bolloré
Die französische Justiz hat laut einem Agenturbericht ein Ermittlungsverfahren gegen den prominenten Milliardär Vincent Bolloré eröffnet.
Bericht: Ermittlungsverfahren gegen französischen Milliardär Bolloré
Mutmaßlich Serienmörder „Golden State Killer“ in Kalifornien gefasst
Mehr als 30 Jahre nach einer Serie von Morden und Vergewaltigungen in Kalifornien hat die Polizei möglicherweise den Täter gefasst.
Mutmaßlich Serienmörder „Golden State Killer“ in Kalifornien gefasst
Alfie Evans darf nicht ausreisen - erneute Niederlage für Eltern
Die Eltern des todkranken britischen Jungen Alfie Evans kämpfen vor Gericht dafür, dass ihr Sohn zur Behandlung nach Rom ausgeflogen werden darf. Ein Flugzeug stünde …
Alfie Evans darf nicht ausreisen - erneute Niederlage für Eltern
Bombenanschlag auf BVB: Große Emotionen im Zeugenstand
Schmerzhafte Erinnerungen im Dortmunder BVB-Prozess: Acht Spieler, die den Bombenanschlag im vergangenen Jahr miterlebt haben, sagen aus. Einer muss dabei weinen.
Bombenanschlag auf BVB: Große Emotionen im Zeugenstand

Kommentare