Überfall in Japan

Räuber gebraucht rohes Ei als Waffe

Osaka - Bewaffnet mit einem rohen Ei und einem Messer hat in Japan ein Ganove sein Opfer ausgeraubt - und damit umgerechnet 700 Euro Beute gemacht.

Vermummt mit einem schwarzen Motorradhelm klingelte der Täter in Osaka zunächst an der Wohnungstür des Arbeitslosen, wie die Tagsszeitung „Yomiuri Shimbun“ am Montag meldete. Da die Tür unverschlossen war, trat der Räuber ein, drückte seinem Opfer das rohe Ei aufs Auge und rief: „Du weißt schon, was ich will.“ Kurz darauf verschwand der Räuber mit umgerechnet 700 Euro, das Opfer blieb unverletzt. In Japan gibt es viel weniger Straftaten als in anderen Industrieländern. Dafür sorgen unter anderem äußerst strenge Waffengesetze. Der Besitz von Schusswaffen ist dort verboten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Mit einem Schrecken kamen zahlreiche Badegäste auf Mallorca davon. Der Grund: Ein zwei Meter langer Hai schwamm im seichten Wasser ganz dicht an ihnen vorbei. 
Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Ungewöhnlicher Hai-Alarm vor der Südwestküste Mallorcas. Am Samstag und Sonntag lösten mehrere Sichtungen unter Badegästen Panik aus. Ein Tier wurde gefangen - und …
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Kleine, fliegende Insekten sorgen gerade in der Region um Heilbronn für Ärger. In der Dämmerung kommen sie aus ihren Löchern und belästigen die Bürger dort.
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60

Kommentare