Räuber kidnappen Angestellte

Frau mit Sprengstoff zu Bankraub gezwungen

Los Angeles - Räuber haben in Los Angeles eine Bankangestellte gekidnappt, ihr einen Sprengstoffgürtel umgebunden und sie dann gezwungen, ihre eigene Filiale auszurauben.

Eine Bankdirektorin in Kalifornien ist nach Angaben der Polizei von Kidnappern gezwungen worden, ihre eigene Filiale auszurauben. Wie die „Los Angeles Times“ am Mittwoch berichtete, war die Frau in ihrem Haus nahe Los Angeles überwältigt worden. Die zwei Tatverdächtigen hätten die Geisel zu ihrer eigenen Zweigstelle begleitet. Die Frau sei von den Räubern gezwungen worden, ein Sprengsatz am Körper zu tragen, sagte Sheriff Mike Parker der Zeitung.

Sie habe die Anweisungen befolgt und Geld in unbekannter Höhe aus der Eingangstür geworfen. Die Männer seien dann in einem Auto mit der Beute geflüchtet. Beamte konnten den Sprengkörper entschärfen, teilte Parker mit. Die Frau sei nicht verletzt worden. Von den Räubern fehlte zunächst jede Spur. Durch ihren "klugen Schachzug" wurden sie von keiner Überwachungskamera gefilmt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Manchester -  Nach dem Anschlag bei einem Konzert der Sängerin Adriana Grande, sind alle folgenden Konzerte vorerst abgesagt. Mehr im Video.
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Düsseldorf (dpa) - Trotz aller Bemühungen um gesunde Ernährung bleibt die Currywurst mit Pommes frites das Lieblingsessen der Deutschen in der Betriebskantine.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr
Hier im Eis sollten zig millionen Pflanzensamen sicher lagern, für den Fall der Fälle. Jetzt ist das Depot selbst vom Klimawandel bedroht.
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch
Etwa 2300 Badestellen in der Bundesrepublik listet der neue Bericht zur Qualität der europäischen Badegewässer auf. Lediglich fünf davon bekommen die Beurteilung …
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch

Kommentare