+
Ein Bagger steht am frühen Morgen in der Geraer Bank e.G. in Münchenbernsdorf. Unbekannte entwendeten die Baumaschine von einem Firmengelände und fuhren damit in die Bankfiliale. Foto: Bodo Schackow

Räuber reißen Fassade von Bank mit Bagger ein

Münchenbernsdorf (dpa) - Weil sie einen Geldautomaten aufbrechen wollten, haben Räuber in Thüringen die Fassade einer Bank mit einem Bagger eingerissen.

Das Mehrfamilienhaus in Münchenbernsdorf, in dem die Bankfiliale untergebracht ist, wurde bei dem Vorfall in der Nacht zum Sonntag erheblich zerstört, wie die Polizei mitteilte. Es bestand Einsturzgefahr.

Die Unbekannten hatten den Bagger von einem Firmengelände gestohlen. Nach Angaben der Polizei rissen sie damit die Schaufensterscheibe der Filiale und Teile der Hausfassade ein. Anwohner wurden durch ein lautes Krachen aus dem Schlaf gerissen. Es gelang den Räubern aber nicht, das Geld zu erbeuten. Den Bagger ließen sie mitten auf der Straße stehen und flüchteten.

Sechs Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie können ihre Wohnungen aber vorerst nicht mehr betreten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So „wild“ sehen U-Bahn-Netze weltweit aus
München - 220 Metro-Pläne hat der US-Grafikdesigner Peter Dovak bislang als kleine Kunstwerke gezeichnet. Und die Faszination für die Transportsysteme lässt nicht nach.
So „wild“ sehen U-Bahn-Netze weltweit aus
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
L‘Aquila/Italien - Die Unglücksserie in Italien reißt nicht ab - nun verunglückt ein Rettungshubschrauber. Auch in Sachen „Lawinen-Unglück“ gibt es schlechte Nachrichten.
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
Feuer auf Schiff: Deutsche Thailand-Urlauber springen von Bord
Koh Lipe/Thailand - Bei einer Tauchtour in der Nähe der thailändischen Insel Koh Lipe brach auf einem Ausflugsboot ein Feuer aus. 18 Touristen, darunter zwei Deutsche, …
Feuer auf Schiff: Deutsche Thailand-Urlauber springen von Bord
Esa bereitet Satellitenstarts vor
Das Kontrollzentrum Esoc der europäischen Raumfahrtagentur Esa steuert Satelliten im All. Ein Schwerpunkt soll in diesem Jahr die Beobachtung der Erde sein.
Esa bereitet Satellitenstarts vor

Kommentare