Räuber sticht in Bonn zwei Menschen nieder

Bonn - Ihr selbstloser Einsatz kostete sie fast das Leben: Ein Räuber hat in Bonn zwei Menschen niedergestochen, die einer Drogerie-Verkäuferin helfen wollten.

Die 52 und 61 Jahre alten Kunden hatten die Drogerie während des Überfalls am Samstag betreten und sahen die 45-jährige Kassiererin in Bedrängnis. Der Räuber stach sofort mit einem Messer auf die couragierten Helfer ein und flüchtete dann ohne Beute. Trotz Großfahndung der Polizei mit Hubschraubereinsatz blieb er verschwunden.

Die Opfer mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der 52-Jährige war erst am Sonntagmorgen außer Lebensgefahr. Die Kassiererin erlitt einen Schock.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Frau wird fast von Ast aufgespießt - andere Autofahrer reagieren unfassbar
Linda E. ist geschockt, als ein Ast die Windschutzscheibe ihres Autos durchschlägt. Schockierend findet sie die Reaktionen der anderen Autofahrer.
Frau wird fast von Ast aufgespießt - andere Autofahrer reagieren unfassbar
9000 Urlauber in Zermatt eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr". Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen zwiespältigen Beigeschmack. Zum zweiten Mal binnen zwei Wochen ist der Ort wegen …
9000 Urlauber in Zermatt eingeschneit

Kommentare