Räuber versteckten Gewehre im Kinderwagen

St. Petersburg - In St. Petersburg haben zwei Männer einen Geldtransport überfallen und drei Menschen getötet. Ihre Kalaschnikows haben die Räuber in einem Kinderwagen versteckt.

Sie erbeuteten mehr als 25 Millionen Rubel (620.000 Euro) in bar. Der Fernsehsender NTV berichtete, die Männer hätten am Dienstag vor einer Bank gewartet. In einem Kinderwagen hätten sie zwei Sturmgewehre versteckt. Als Wachmänner ihr gepanzertes Fahrzeug verließen und mit Geldsäcken auf die Bank zugingen, eröffneten die Räuber das Feuer. Sie töteten die beiden Wachmänner und einen Passanten, der gerade mit seinem Hund spazieren ging. Er wurde zum Opfer, weil die Räuber offenbar befürchteten, er könne sie identifizieren.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Bei einem Lawinenabgang auf ein Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind nach Medienberichten zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Fast drei Viertel halten Raserei für großes Problem
Köln (dpa) - Raserei im Straßenverkehr halten fast drei Viertel der Bundesbürger für ein großes Problem. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des …
Fast drei Viertel halten Raserei für großes Problem
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Bei ihrem Tod wog sie nur halb so viel wie in ihrem Alter normal - der Tod der kleinen Lara Mia hatte in Hamburg 2009 für Entsetzen gesorgt. Acht Jahre später steht der …
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Besonderer Creutzfeldt-Jakob-Fall erfasst - Neue Welle?
Die Panik war groß, als vor gut zwei Jahrzehnten klar wurde, dass die Rinderseuche BSE auf den Menschen übertragbar ist. Würden Dutzende Menschen erkranken oder …
Besonderer Creutzfeldt-Jakob-Fall erfasst - Neue Welle?

Kommentare