Räumungsdrama: Mieter erschießt Hausbesitzer

Rastatt - Im Zuge einer Wohnungsräumung ist im badischen Rastatt ein Hausbesitzer vermutlich von seinem Mieter erschossen worden. Eine Gerichtsvollzieherin kam mit dem Schrecken davon.

Kurz vor der Zwangsräumung seiner Wohnung soll ein Mieter in Rastatt den Eigentümer eines Mehrfamilienhauses erschossen haben. Nachbarn hatten am Montag Hilferufe aus dem Haus gehört und die Polizei alarmiert. Notärzte konnten nur noch den Tod des 36 Jahre alten Opfers feststellen, berichtete die Polizei. Als Täter vermuten die Ermittler den von der Zwangsräumung betroffenen Mieter, den Vorbesitzer des Hauses. Darauf deute bislang alles hin, hieß es.

Der Hausbesitzer und eine Gerichtsvollzieherin waren nach den bisherigen Erkenntnissen am Montagmorgen bei dem Mieter erschienen, um eine Räumungsklage zu vollstrecken. Nachdem dieser die Tür nicht öffnete, verließ die Gerichtsvollzieherin das Haus. Danach sei es zu einem Aufeinandertreffen von Eigentümer und Mieter gekommen - der Mieter habe geschossen und den Hausbesitzer tödlich getroffen.

Anschließend verschanzte sich der 68-Jährige in dem Haus, in dem er derzeit alleine wohnte. Erst nach telefonischen Verhandlungen mit einem Anwalt gab er auf und wurde festgenommen. Nähere Angaben zum Motiv und Tathergang wollten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht vor Dienstagmorgen bekanntgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Hamburg - Schreck im Hamburger Hauptbahnhof: Eine Oberleitung reißt und stürzt auf einen einfahrenden Zug. Hunderte Fahrgäste sitzen stundenlang fest.
15.000-Volt-Leitung stürzt auf ICE
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Auckland - Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom darf in die USA ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht in Neuseeland am Montag.
Kim Dotcom darf an die USA ausgeliefert werden
Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher
Herten - In einer Wohnung in Herten (Nordrhein-Westfalen) schießt ein Polizist auf einen mutmaßlichen Einbrecher. Der Mann soll Beamte angegriffen haben.
Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher
Hitlers rotes Telefon versteigert
Washington - Ein rotes Telefon aus dem Besitz von Adolf Hitler ist in den USA versteigert worden. Über den Apparat hatte Hitler seine letzten Befehle erteilt.
Hitlers rotes Telefon versteigert

Kommentare