+
Mit selbst gebauten düsenbetriebenen Flügeln sprang Rossy am Freitag über dem Genfer See aus einem Heißluftballon

"Raketen-Mann" vollführt Loopings über Genfer See

Bercher - “Rakten-Mann“ Yves Rossy hat sich mit einem weiteren wagemutigen Stunt zurückgemeldet. Die Zutaten seiner luftigen Einlage: Flügel, ein Heißluftballon und ein fallschirm.

Mit selbst gebauten düsenbetriebenen Flügeln sprang der Schweizer am Freitag über dem Genfer See aus einem Heißluftballon und vollführte dabei zwei Loopings, um dann mithilfe eines Fallschirms wieder sicher auf der Erde zu landen.

Er sei “sehr glücklich und zufrieden“ über das gelungene Abenteuer, erklärte der 51-Jährige. In den Schweizer Alpen hatte der ehemalige Pilot mit seinem mit Kerosin betriebenen Apparat im August 2008 seine ersten erfolgreichen Ausflüge unternommen und nur einen Monat später den Ärmelkanal überquert.

Im vergangenen scheiterte ein geplanter Flug von Marokko nach Spanien, nachdem Rossy wegen ungünstiger Wetterbedingungen auf halber Strecke in den Atlantik gestürzt war.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare