+
Ein Linienbus hat die Hauswand eines Ladenlokals in Münster gerammt.

Bus kracht in Hauswand - vier Verletzte

Münster - Weil der Fahrerin eines Linienbusses am Samstagabend in Münster übel geworden war, krachte ein Bus mit 20 Passagieren in die Hauswand eines Geschäfts.

Dabei wurden die Fahrerin und drei Passagiere verletzt, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht, die Verletzungen seien aber nicht lebensbedrohlich.

Nach Angaben von Fahrgästen brach sie plötzlich über dem Lenkrad zusammen und verlor die Kontrolle über den Bus, in dem 18 Menschen saßen. Das Fahrzeug rollte über auf die Gegenspur und rammte schließlich das Haus, in dessen Erdgeschoss sich das Geschäft befindet. Die Schaufensterscheibe zersplitterte. Der Laden war zum Unfallzeitpunkt geschlossen, so dass sich dort keine Personen aufhielten.

Die Statik des Gebäudes sei durch den Unfall nicht beeinträchtigt, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die unverletzten Fahrgäste seien mit einem Ersatzbus an ihr Ziel gebracht worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Vater tötet Baby - dreieinhalb Jahre Haft auch für Mutter
Ein Säugling wurde über Stunden gequält, schrie um sein Leben, bis der Vater ihn ermordete. Die Mutter war nebenan und unternahm nichts. Dafür ist sie jetzt verurteilt …
Vater tötet Baby - dreieinhalb Jahre Haft auch für Mutter
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen
Vor dem Verzehr von getrockneten Feigen eines niedersächsischen Unternehmens wird gewarnt.
Schimmelpilzgift festgestellt: Rückruf von getrockneten Feigen

Kommentare