+
Ein

Mit 180 in den nächsten Blitzer

Raser brettert nach Führerscheinentzug weiter

Salzburg - Ein besonders sturer Raser ist in Salzburg aus dem Verkehr gezogen worden. Nachdem ihm sein Führerschein bei einer Radarkontrolle entzogen wurde, bretterte der Mann einfach weiter - mit 180 Sachen in den nächsten Blitzer.

Die Salzburger Polizei hat am Pfingstmontag einen unbelehrbaren Verkehrssünder erwischt. Der 50-Jährige war zunächst in Strobl am Wolfgangsee mit 155 Stundenkilometern auf einer Tempo-80-Straße geblitzt worden. Die Beamten nahmen ihm an Ort und Stelle den Führerschein ab und verboten ihm die Weiterfahrt. Trotzdem setzte sich der Mann wenig später wieder hinters Lenkrad, raste Richtung Bad Ischl und geriet diesmal mit 180 Sachen in eine weitere Radarfalle. Er ignorierte die Anhaltezeichen der Polizei, wurde aber kurz darauf auf einem Parkplatz gestoppt. Diesmal nahmen ihm die Beamten auch den Autoschlüssel ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesige Explosion im englischen Leicester - Gebäude in Flammen
Am Sonntagabend hat es in der englischen Stadt Leicester eine Explosion gegeben. Die Polizei rief die Bevölkerung dazu auf, das Gebiet zu meiden.
Riesige Explosion im englischen Leicester - Gebäude in Flammen
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Am 1. März ist der meteorologische Frühlingsanfang. Dem Winter ist der offizielle Beginn der neuen Jahreszeit aber offenbar egal: Es wird nochmal richtig kalt.
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Frau kratzt sich beide Augen aus! Darum verlangten das unheimliche Stimmen von ihr
Eine Frau steht vor einer Kirche und hört plötzlich Stimmen. Kurze Zeit später finden Anwohner die 20-Jährige, wie sie sich mit ihren eigenen Händen die Augen auskratzt.
Frau kratzt sich beide Augen aus! Darum verlangten das unheimliche Stimmen von ihr
„Nur noch eine Frage der Zeit“: Steht Lotto vor dem Aus?
Das staatliche Glücksspiel-System scheint vor dem Aus zu stehen. Kritiker warnen vor dem Lotto-Kollaps und erklären, wie es dazu kommen konnte.
„Nur noch eine Frage der Zeit“: Steht Lotto vor dem Aus?

Kommentare