Eine schwarze Mercedes-Benz E-Klasse fährt durch Regenwetter. (Symbolbild)
+
In einer schwarzen Mercedes-Benz E-Klasse brettert der Raser vor der Polizei davon – und bricht so gut wie alle Verkehrsregeln. (Symbolbild)

Szenen wie aus „Fast & Furious“

Mercedes-Raser flüchtet 120 Kilometer vor Polizei – darum ist er nicht zu fassen

  • vonChristian Schulz
    schließen

Was für eine irre gefährliche Verfolgungsjagd: Bei Graupelschauer und Starkregen rast ein Autofahrer 120 Kilometer lang vor der Polizei davon – und entkommt ihr schließlich.

Hildesheim – Szenen wie aus einem „Fast & Furious“-Streifen: Eine Wahnsinns-Hatz hat die niedersächsische Verkehrspolizei hinter sich – und das auch noch erfolglos. Bei einer versuchten Verkehrskontrolle tritt ein Mercedes*-Fahrer voll aufs Gaspedal und rast davon. Die eingesetzten Beamten nehmen sofort die Verfolgung auf. Sie heften sich über 120 Kilometer an die Fersen des Flüchtenden – der mit immer waghalsigeren und lebensgefährlichen Manövern versucht, davon zu kommen. Schließlich gelingt es ihm: Den Polizisten wird das Tempo zu heiß – und die Gefahr für sich und andere bei Graupelschauern und starkem Regen zu groß. Sie verlieren den skrupellosen Verkehrs-Rowdy schließlich aus dem Blick. Wie kann es dazu kommen?

Alles beginnt um etwa halb neun am Morgen: Auf der Bundesstraße B1 im östlichen Hildesheimer Stadtteil Einum guckt sich eine Verkehrsstreife der örtlichen Polizei eine schwarze Mercedes E-Klasse* aus – und möchte diese kontrollieren. Als die Beamten der edlen Limousine Signale geben anzuhalten, zieht der Benz davon – und flüchtet mit enorm überhöhter Geschwindigkeit. Ohne Rücksicht auf Verluste – und die miesen Wetterverhältnisse. Der flüchtige Rowdy beschleunigt seinen Boliden dabei selbst in Ortschaften auf mehr als 150 km/h – über die Landstraßen brettert er gar mit Tempo 200. Irgendwann brechen die verfolgenden Polizeikräfte ihre Jagd auf den Verkehrs-Rowdy ab – aus Selbstschutz und aus Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer. Alles zum irren Raser-Fall, wie der Rowdy entkommen konnte und warum ein Nachspiel droht, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare