24 Stunden lang

80-Jährige in Altenheim sexuell missbraucht

Rastatt - Ein 42-Jähriger soll Anfang der Woche in einem Rastatter Altenheim eine 80-jährige Bewohnerin über 24 Stunden in seiner Gewalt gehabt und sexuell missbraucht haben.

Über die Motive und Hintergründe der Tat wurde zunächst nichts bekannt. Dem Mann werden Geiselnahme und schwere Vergewaltigung vorgeworfen, er ist in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Baden-Baden am Donnerstag mitteilte.

Der Mann soll Montagmittag - ausgerüstet mit Klebeband und Messer - in das Zimmer der Frau eingedrungen sein. Dann habe er sie bedroht, ihre Kleidung zerschnitten und bis zum Dienstagvormittag „zur Vornahme und Duldung zahlreicher sexueller Handlungen“ gezwungen, wie die Ermittler mitteilten.

Das Martyrium der Frau habe erst geendet, als der betrunkene und übermüdete 42-Jährige eingeschlafen sei. Das Opfer flüchtete den Angaben zufolge unbekleidet mit dem Rollator aus der Wohnung. Wie es passieren konnte, dass niemand die Tat bemerkte, war zunächst unklar. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, dass die 80-Jährige Selbstversorgerin gewesen sei, so dass niemand regelmäßig nach ihr schaute.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Sternschnuppen im Oktober 2017: Heute Nacht sind am Himmel über Deutschland Orioniden zu sehen. Hier finden Sie alle Infos.
Sternschnuppen im Oktober 2017: So sehen Sie die Orioniden heute Nacht
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Bei der „Höhle der Löwen“ rausgeflogen: Jetzt sind diese Brüder Multi-Millionäre
Jetzt ist klar, was der Tiefgaragen-Doppelmörder in seinem Abschiedsbrief schrieb
Drei Leichen in einem Auto. Zwei mit durchschnittenen Kehlen, eine mit einer Schussverletzung. Dazu ein Abschiedsbrief. Für die Polizei ist schnell klar: Hier hat sich …
Jetzt ist klar, was der Tiefgaragen-Doppelmörder in seinem Abschiedsbrief schrieb
Mutmaßlicher Messerstecher von München wohl psychisch krank
Ein Angreifer in München verletzt am Samstagmorgen mehrere Menschen mit einem Messer - völlig wahllos. Großalarm wird ausgelöst. Wenige Stunden später meldet die Polizei …
Mutmaßlicher Messerstecher von München wohl psychisch krank

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion