Verzweiflungstat rettete sie

Ratte attackiert Frau in U-Bahn

New York - Eine Ratte ist in einer New Yorker U-Bahn in das Hosenbein einer 40-Jährigen gekrochen. Dort begann das Tier, die Frau zu kratzen. Nur durch eine Verzweiflungstat wurde sie die Ratte wieder los.

Da sich die Ratte nicht aus der Hose schütteln ließ, musste sich die Frau vor allen Fahrgästen entblößen. Sie zog ihre Hose runter und riss sich das Tier vom Leib. "Ich hab sie beim Kopf gepackt, weil sie mich gekratzt hat und ich nicht wollte, dass sie mich beißt", erzählte die Hotelangestellte dem Nachrichtenportal nydailynews.com. Als die U-Bahn zum Stehen kam, ließ die 40-Jährige die Ratte fallen und flüchtete auf den Bahnsteig, um Hilfe zu holen.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Die Frau wurde schließlich ins Krankenhaus gebracht. Dort wurden die Kratzer versorgt und sie bekam eine Tetanus-Spritze. Obwohl mehrere U-Bahn-Angestellte nach der Ratte suchten, blieb das Tier spurlos verschwunden. Der Vorfall ereignete sich am Freitag im Berufsverkehr.

pie

 

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Nach einer wilden Verfolgungsjagd über rund 120 Kilometer durch Sachsen mit zwei Unfällen hat die Polizei in Bischofswerda einen mutmaßlichen Autodieb gefasst.
120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto
Der Unkrautvernichter Glyphosat steht im Verdacht krebserregend zu sein. Ein Amerikaner ist sich sicher. In den USA hat der 46-Jährige nun den Staatgutriesen Monsanto …
Ist Glyphosat schuld? Krebskranker verklagt  Monsanto

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.