Willkommen auf der Erde: Raumfahrer gelandet

Moskau - Eine russische Sojus-Kapsel hat drei Astronauten sicher von der Internationalen Raumstation ISS auf die Erde zurückgebracht. Die Besatzung lächelte beim Ausstieg aus der Kapsel.

Der Amerikaner Michael Fossum, der Russe Sergej Wolkow und der Japaner Satoshi Furukawa landeten am frühen Dienstagmorgen in der schneebedeckten Steppe Kasachstans, nachdem sie 165 Tage in der Raumstation im All verbracht hatten.

Die Landung sei trotz der eisigen Kälte und des starken Windes gut verlaufen, sagte NASA-Sprecher Josh Beverly. Ein Video vom Landeort zeigte wie die Astronauten aus der vom Wiedereintritt in die Atmosphäre geschwärzte und auf die Seite gekippte Sojus-Kapsel geholt wurden. Die Männer lächelten nach der Landung in die Kamera, alle drei seien bei guter Gesundheit, sagte der Sprecher des russischen Raumfahrtkontrollzentrums, Valeri Lyndin.

Hier landen die Astronauten in der Steppe

Bilder: Hier landen die Astronauten in der Steppe

Statt ihnen werden nun ein Amerikaner und zwei Russen, die am vergangenen Mittwoch auf die ISS gekommen waren, in der Raumstation leben. Dan Burbank aus den USA, sowie die Russen Anton Schkaplerow und Anatoli Iwanischin sollen im kommenden März auf die Erde zurückkehren. Im Dezember werden sie von drei weiteren Astronauten verstärkt, die Besetzung der ISS ist dann wieder bei den üblichen sechs Mann.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Dessau - Der Tod einer 16-jährigen Schülerin auf einer Klassenfahrt gab vergangene Woche Rätsel auf. Jetzt ist klar, woran die Schülerin gestorben ist.
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Strengere Sicherheitsregeln für private Drohnen
Berlin (dpa) - Für die rasant wachsende Zahl von Drohnen am Himmel will das Bundeskabinett heute strengere Vorschriften beschließen.
Strengere Sicherheitsregeln für private Drohnen
Franz Burda im Alter von 84 Jahren gestorben
Offenburg - Franz Burda, Sohn des Verlegerehepaares Aenne und Franz Burda senior, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 84 Jahren in Offenburg.
Franz Burda im Alter von 84 Jahren gestorben
Australien: Neue Suche nach MH370 nur mit neuen Fakten
Melbourne (dpa) - Australiens Regierung will die Suche nach dem verschollenen Flug MH370 trotz Kritik der Opferfamilien nur wieder aufnehmen, wenn neue Fakten ans …
Australien: Neue Suche nach MH370 nur mit neuen Fakten

Kommentare