+
Mit Verspätung dockte die Sojus-Kapsel am Freitag an die ISS an.

Raumfahrer docken mit Verspätung an ISS an

Moskau - Mit zwei Tagen Verspätung haben zwei russische Kosmonauten  und ein US-Astronaut die Internationale Raumstation  ISS erreicht.

Die Sojus-Kapsel mit den Männern an Bord machte in der Nacht zum Freitag um 00.53 Uhr MEZ am Außenposten der Menschheit in gut 400 Kilometern Höhe fest, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa via Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Die Russen Alexander Skworzow und Oleg Artemjew sowie der US-Amerikaner Steve Swanson waren am Dienstagabend vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet und sollten nach knapp sechs Stunden Flug am Mittwochmorgen an der ISS andocken. Wegen einer technischen Panne war das Raumschiff jedoch nicht wie geplant auf die korrekte Flugbahn geschwenkt.

Mit der Ankunft der Männer ist die sechsköpfige Sollbesatzung der ISS wieder komplett. Skworzow, Artemjew und Swanson sollen bis Mitte September auf der Station arbeiten und zahlreiche Experimente absolvieren. Wegen der verspäteten Ankunft droht aber ein besonders enger Zeitplan. Zuletzt hatten Koichi Wakata als erster japanischer ISS-Kommandeur sowie der Russe Michail Tjurin und der US-Amerikaner Rick Mastracchio zu dritt im All Wache gehalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht: Amokläufer von Düsseldorf muss in die Psychiatrie
Der mutmaßliche Amokläufer vom Düsseldorfer Hauptbahnhof hat nach Angaben eines Psychiaters auf den Befehl von inneren Stimmen gehandelt.
Gericht: Amokläufer von Düsseldorf muss in die Psychiatrie
Wegen Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter: Haftbefehle erlassen
Am Mittwoch fand die Polizei in einem Haus in Höxter eine Cannabisplantage. Das Besondere daran: Es ist das Horrorhaus, das dieser Stadt einen fragwürdigen …
Wegen Cannabisplantage im „Horrorhaus“ von Höxter: Haftbefehle erlassen
Evakuierung in Dortmund: Nur wenige Bewohner nutzten Notunterkunft
Die meisten der etwa 800 Bewohner des wegen Brandschutzmängeln evakuierten Dortmunder Hochhauskomplexes haben die Nacht wohl bei Freunden und Angehörigen verbracht.
Evakuierung in Dortmund: Nur wenige Bewohner nutzten Notunterkunft
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti
Puerto Rico ist durch Hurrikan "Maria" schwer verwüstet worden - US-Präsident Donald Trump sagte, die Insel sei wie „ausradiert“. Auf mehreren Inseln wurden bereits …
Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik: Drei Tote auf Haiti

Kommentare