+
Hier die ISS-Crew mit der olympischen Fackel.

Olympische Fackel aus Weltall zurück

Moskau - Drei Raumfahrer sind mit der olympischen Fackel der Winterspiele 2014 im russischen Sotschi sicher zur Erde zurückgekehrt.

Die Besatzungsmitglieder der Internationalen Raumstation ISS schwebten an Bord einer russischen Sojus-Kapsel am frühen Montagmorgen in der kasachischen Steppe zu Boden, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.

Der Russe Fjodor Jurtschichin, die US-Amerikanerin Karen Nyberg und der Italiener Luca Parmitano waren knapp dreieinhalb Stunden zuvor von der ISS in gut 400 Kilometern Höhe aufgebrochen. Ihre rund fünf Monate lange Mission sei erfolgreich gewesen, teilte die Nasa mit.

Nach der Landung wollte Jurtschichin die Fackel an die Organisatoren der Winterspiele im russischen Sotschi übergeben. Mit diesem Exemplar, das am Samstag zwei andere Kosmonauten mit in den freien Weltraum genommen hatten, soll am 7. Februar 2014 die olympische Flamme entzündet werden. Der spektakuläre Außeneinsatz von Oleg Kotow und Sergej Rjasanski war Teil des „Fackellaufs der Superlative“ vor den Spielen vom 7. bis 23. Februar.

dpa

Sotschi 2014: Das Olympische Feuer brennt

Sotschi 2014: Das Olympische Feuer brennt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Wilnsdorf - Dutzende Tote, verwüstete Wälder und Schäden in Milliardenhöhe - mit mehr als 200 Kilometern pro Stunde fegt Orkan „Kyrill“ Mitte Januar 2007 über Europa …
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Großeinsatz gegen Diebes- und Hehlerbande in Dresden
Sie sollen Babynahrung, Schnaps, Kaffee und Zigaretten im großen Stil gestohlen und dann gut organisiert verkauft haben. Hunderte Beamten sind gegen eine internationale …
Großeinsatz gegen Diebes- und Hehlerbande in Dresden
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Dessau - Der Tod einer 16-jährigen Schülerin auf einer Klassenfahrt gab vergangene Woche Rätsel auf. Jetzt ist klar, woran die Schülerin gestorben ist.
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Strengere Sicherheitsregeln für private Drohnen
Berlin (dpa) - Für die rasant wachsende Zahl von Drohnen am Himmel will das Bundeskabinett heute strengere Vorschriften beschließen.
Strengere Sicherheitsregeln für private Drohnen

Kommentare