+
Ein ranghoher Funktionär der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos ist in seiner Gefängniszelle tot aufgefunden worden. (Symbolbild)

Mehrere Stichverletzungen

Raumfahrt-Funktionär in Moskauer Gefängniszelle tot aufgefunden

Moskau - In einem Moskauer Gefängnis ist ein ranghoher Funktionär der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos tot aufgefunden worden.

Ein der Unterschlagung verdächtigter ranghoher Funktionär der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos ist in seiner Gefängniszelle tot aufgefunden worden. Wladimir Jewdokimow sei am Samstag mit mehreren Stichverletzungen am Hals und auf Höhe des Herzens gefunden worden, teilte die Ermittlungsbehörde der Agentur Tass zufolge mit. Derzeit würden elf Häftlinge befragt, die sich in der Haftanstalt im Norden Moskaus die Zelle mit Jewdokimow teilten. Die Behörden leiteten Ermittlungen wegen Mordverdachts ein, schlossen aber auch einen Suizid nicht aus.

Jewdokimow war bei Roskosmos für Qualitätsmanagement zuständig. Er war im Dezember 2016 festgenommen worden. Der 55-jährige Funktionär wird verdächtigt, zusammen mit anderen den Militärflugzeugbauer MiG um 200 Millionen Rubel (etwa 3,2 Millionen Euro) geprellt zu haben. Der Fall war noch nicht abschließend geklärt, Jewdokimows Untersuchungshaft lief noch bis zunächst Ende April.

Roskosmos-Chef Igor Komarow sprach Jewdokimows Angehörigen sein Beileid aus. Er forderte eine rasche Aufklärung der Todesumstände.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali
Eine Sturmhaube über dem Gesicht und einen orangefarbenen Overall trägt der Deutsche auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. Die Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen den …
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali

Kommentare