Raumsonde "Dawn" sendet Bilder des Zwergplaneten Ceres

Pasadena/Göttingen (dpa) - Die Raumsonde "Dawn" hat die bislang detailreichsten Bilder vom Anflug auf den Zwergplaneten Ceres im Asteroidengürtel gefunkt.

Mit dem deutschen Kamerasystem konnte die Sonde aus 145 000 Kilometern Entfernung eine bislang nicht abgelichtete Seite des Himmelskörpers fotografieren, wie das Jet Propulsion Laboratory der US-Raumfahrtbehörde Nasa am Donnerstag (Ortszeit) im kalifornischen Pasadena mitteilte. Die Sonde habe am Mittwoch insgesamt eine Vierteldrehung von Ceres aufgezeichnet, ergänzte das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen, unter dessen Federführung das Kamerasystem entwickelt worden war.

Die Aufnahmen zeigen vergleichsweise helle Flecken und beeindruckende Krater, wie das Göttinger Max-Planck-Institut erläuterte. Hell sei dabei allerdings relativ. Der Zwergplanet ist schwarz wie Kohle. Die helleren Flecken seien immer noch so dunkel wie eine Asphaltfläche, erläuterte das Institut. Die Bilder, auf denen noch etwa 14 Kilometer große Details zu erkennen sind, wurden zu einer Animation des rotierenden Zwergplaneten montiert.

Die Raumsonde "Dawn" soll Ceres Anfang März erreichen. Der Zwergplanet hat einen mittleren Durchmesser von rund 950 Kilometern und ist damit das größte Objekt im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Wie der Asteroid Vesta, den "Dawn" vor vier Jahren besucht hatte, gilt Ceres als unvollendeter Planet - Protoplanet - aus der Frühzeit des Sonnensystems. Die Mission "Dawn" (Morgendämmerung) ist die erste, die zwei Himmelskörper des Asteroidengürtels erkundet. Die Sonde untersucht auf diese Weise die Anfänge unseres Sonnensystems.

Nasa-Animation von Ceres

Max-Planck-Mitteilung

Dawn-Homepage der Nasa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare