Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote

Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote

Vorfall in Wien

Lesbisches Paar rausgeworfen: Protest gegen Café

Wien - Der Rauswurf eines lesbischen Paars aus einem Wiener Kaffeehaus hat in Österreich Aufregung ausgelöst. Die Frauen wurden vergangene Woche aus dem Café in der Wiener Innenstadt verwiesen.

Die Nachrichtenagentur APA berichtete am Montag unter Berufung auf das Aktionsbündnis Achse kritischer SchülerInnen Wien (AKS) über den Rauswurf. In sozialen Netzwerken regte sich nun Protest. Aktivisten kündigten für Freitag (16.1.) eine Kundgebung vor dem Kaffeehaus an. Dabei solle ein klares Zeichen gegen Homophobie gesetzt werden. Am Montagnachmittag hatte die Initiative bereits etwa 4000 Unterstützer.

Ein Kellner habe das Paar am 6. Januar zunächst abschätzig behandelt, hieß es. Nachdem sich die beiden Frauen bei der Geschäftsführung beschwerten, seien sie aus dem Lokal geworfen worden. „Es war mehr als ein Begrüßungskuss“, zitierte der ORF die Lokalbetreiberin. „Zu einem Begrüßungskuss habe ich noch nie etwas gesagt. Aber man muss ja nicht öffentlich so zeigen, dass man zusammengehört.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge
Jeder Barcelona-Tourist kennt die Straße, die am Donnerstag zum Ort des Schreckens wird. Ein Lieferwagen rast in eine Menschenmenge. Sofort entsteht der Verdacht, dies …
Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge
Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Der Fahrer hatte es eilig: Er war mit 210 statt 50 Stundenkilometer in der Hamburger Stadt unterwegs. Die Polizei konnte den jungen Raser auf der Köhlbrandbrücke stoppen.
Mit 210 statt 50 durch die Stadt - Hamburger Polizei stoppt Raser
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Bonn/Wien - Mit einer Plakatkampagne sorgt die Firma "true fruits" derzeit für Wirbel in Österreich. Nun veröffentlichte die Smoothie-Firma eine Klarstellung - vergreift …
Wirbel um "true fruits"-Kampagne - Firma beleidigt Kunden heftig
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Gericht erklärt Internet-Werbeblocker für zulässig

Kommentare