+
Rund 1.000 FBI-Agenten waren bei der Razzia im Einsatz.

1.000 FBI-Agenten: Groß-Razzia gegen Korruption

San Juan - Rund 1.000 FBI-Agenten sind am Mittwoch in mehreren Razzien gegen Korruption in Puerto Rico vorgegangen. 105 Polizisten und Staatsbedienstete wurden dabei festgenommen.

Etwa 130 Menschen wurden festgenommen, darunter 77 Polizisten. Die Verdächtigen sollen in Drogengeschäfte verstrickt gewesen sein. Die meisten der eingesetzten US-Bundespolizisten wurden vor Sonnenaufgang in das amerikanische Außengebiet eingeflogen. Der Aktion war die umfangreichste Korruptionsermittlung in der Geschichte des FBI vorausgegangen.

Die Polizei auf Puerto Rico hat bereits seit längerem einen zweifelhaften Ruf, der jüngste FBI-Einsatz dürfte kaum für eine Besserung sorgen. Den festgenommenen Polizisten, Gefängniswärtern, Soldaten und Nationalgardisten wird unter anderem vorgeworfen, Drogendealer auf der Insel gedeckt zu haben. “Wir werden nicht zulassen, das die Korruption weniger die Arbeit vieler zerstört“, sagte US-Justizminister Eric Holder in Washington. “Die Menschen auf Puerto Rico haben etwas Besseres verdient.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Im Kreis Karlsruhe prügelte sich eine Gruppe jugendlicher Mädchen mit einer Polizeistreife. Dabei erwischte es einen Beamten so heftig, dass er vorerst dienstunfähig ist.
Brutale Mädchenbande schlägt Polizisten dienstunfähig
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Eine Studie der Universität Indiana hat untersucht, ob Privatpersonen Falschmeldungen trotz der Informationsmasse in den sozialen Medien noch erkennen können. Das …
Studie: Informationsflut im Internet begünstigt gezielte Falschmeldungen
Moral und Emotion pushen Posts
Was geht viral? Für politische Posts in sozialen Netzwerken haben Forscher eine Antwort gefunden. Ein Ergebnis auch: Die hohe Reichweite beschränkt sich hauptsächlich …
Moral und Emotion pushen Posts
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause
Als eine Gruppe Jugendlicher einen geklauten Autoscooter nach Hause schieben wollte, wurden sie der Polizei gemeldet. Dennoch konnten die Diebe entkommen.
Jugendliche schieben diesen Autoscooter nach Hause

Kommentare