Weltweite Flughäfen

Razzia: 120 Festnahmen wegen Kreditkarten-Betrug

Bei einer Razzia auf 80 Flughäfen in aller Welt sind 118 Menschen festgenommen worden, die ihr Flugticket mit gestohlenen oder gefälschten Kreditkarten gekauft haben sollen.

Die Verdächtigen seien entweder vor dem Start in der Warteschlange gefasst oder nach ihrer Landung am Zielflughafen abgeführt worden, sagte der Direktor von Europol, Rob Wainwright, am Freitag in Den Haag.

Den Fluggesellschaften entstehe durch diese Art der organisierten Kriminalität jedes Jahr ein Schaden in Höhe von einer Milliarde Dollar. Gleichzeitig seien Millionen unschuldiger Bürger betroffen, deren Kreditkartendaten missbraucht würden.

Die zweitägige Polizeiaktion "Global Airport Action", die bereits am Mittwoch und Donnerstag stattfand, erstreckte sich über 45 Länder. Die Federführung lag bei der europäischen Polizeibehörde Europol in Den Haag, beteiligt waren aber auch Interpol in Singapur und Ameripol im kolumbianischen Bogotá. Experten der Kreditkartenunternehmen Visa, Mastercard und American Express sowie Vertreter der Fluggesellschaften arbeiteten mit der Polizei zusammen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare