Große Aktion

Razzien bei Rockern in drei Bundesländern

Berlin - Mit Razzien in drei Bundesländern ist die Polizei am Mittwoch erneut gegen die Rockerszene vorgegangen.

Die Sicherheitskräfte verstärken den Druck auf kriminelle Rocker. Seit Mittwochmorgen 6.00 Uhr werden auf Veranlassung der Berliner Polizei elf Objekte in Brandenburg, Sachsen und Baden-Württemberg durchsucht. Es handelt sich vorrangig um Wohnungen ehemaliger Mitglieder einer Ende Mai verbotenen Untergruppierung der Berliner Hells Angels. Festnahmen gab es nicht.

Durchsuchungen liefen in Cottbus, Eberswalde und Britz (Brandenburg), Bautzen, Chemnitz und Dresden (Sachsen) sowie Karlsruhe (Baden-Württemberg), wie ein Sprecher der Berliner Polizei auf dapd-Anfrage sagte. Neben Wohnungen sei auch ein Vereinsheim in Chemnitz dabei gewesen.

In Brandenburg, wo vier Wohnungen durchsucht wurden, und in Baden-Württemberg waren die Einsätze laut Polizei nach etwa einer Stunde abgeschlossen. In Sachsen hielten sie am Vormittag vereinzelt noch an.

Bekleidung und Unterlagen sichergestellt

Es ging nicht um Festnahmen, wie der Sprecher sagte, sondern es sollte Vermögen der verbotenen Rockergruppe sichergestellt werden. Zugleich wollte die Polizei Erkenntnisse über grenzüberschreitende Strukturen und Immobilien gewinnen. Beschlagnahmt wurden nach bisherigen Erkenntnissen szenetypische Rockerbekleidung, die ebenfalls unter das Verbot fällt, und Unterlagen, die jetzt ausgewertet werden sollen.

Hintergrund der Razzien ist laut Polizei das Ende Mai von Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) erlassene Verbot der Ortsgruppe “MC Berlin City“ des Rockerclubs Hells Angels. Im Einsatz waren insgesamt 100 Beamte der jeweiligen Landespolizei, die Berlin Amtshilfe leisten.

Serie von Razzien bundesweit

Der verbotenen Rocker-Ortsgruppe waren unter anderem Gewalttaten, Waffendelikte und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen worden. Der Einsatz wurde aber verraten, wobei die Polizei die undichte Stelle in den eigenen Reihen vermutet. Die Ermittlungen laufen noch. Die Hells Angels klagen gegen das Verbot.

Im gesamten Bundesgebiet ist die Polizei im vergangenen halben Jahr immer wieder mit Razzien gegen die rivalisierenden Rockerbanden Bandidos und Hells Angels vorgegangen. Besonders betroffen waren neben der Hauptstadtregion Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern. In einer einstigen Lagerhalle der Hells Angels bei Kiel suchte die Polizei sieben Wochen lang nach der Leiche eines seit zwei Jahren vermissten Mannes.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn drohen wohl weitere Verzögerungen bei Stuttgart 21
Stuttgart - Der Deutschen Bahn drohen nach einem Medienbericht weitere Verzögerungen beim umstrittenen Projekt Stuttgart 21. An einem Abschnitt dürfen vorerst keine …
Bahn drohen wohl weitere Verzögerungen bei Stuttgart 21
Hilfe unter Extrembedingungen nach neuer Erdbebenserie in Italien
Rom - Zwischen Schnee und Trümmern suchen die Einsatzkräfte in der Erdbebenregion in Mittelitalien auch am Tag nach der neuen Serie schwerer Erdstöße weiter nach …
Hilfe unter Extrembedingungen nach neuer Erdbebenserie in Italien
Klima-Schreckensjahr 2016: Dritter Temperaturrekord in Folge
Washington - Die Klimaforscher müssen sich wiederholen: Nach 2014 und 2015 hat auch 2016 den globalen Temperaturrekord gebrochen. Es war so warm wie noch nie seit Beginn …
Klima-Schreckensjahr 2016: Dritter Temperaturrekord in Folge
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Warm, wärmer, 2016: Das Jahr ist nun schon das dritte in Folge mit Temperaturrekord. Forscher weltweit schlagen Alarm - auch wenn 2017 etwas kühler werden könnte gehe es …
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord

Kommentare