+

Champagner für 600 Euro?

Touris wollen nicht zahlen: Angestellter schlägt zu

Hamburg -  Zwei Touristen wollten Geld für Champagner nicht zahlen, den sie auf der Reeperbahn angeblich für zwei Bardamen bestellt hatten. Als ein Angestellter zuschlug, zahlten sie doch.

Es war ein teures Vergnügen auf der Reeperbahn nachts um halb eins: Zwei betrunkene Touristen sollten in der Nacht zum Sonntag in einer Tabledance-Bar auf der Hamburger Sündenmeile sechshundert Euro für zwei Flaschen Schaumwein zahlen, die sie angeblich für zwei Bardamen bestellt hatten. Als sich die Männer im Alter von 50 und 52 Jahren weigerten, die Rechnung zu begleichen, und darauf hinwiesen, nur jeweils ein Glas geordert zu haben, schlug ein Angestellter dem jüngeren mit der Hand ins Gesicht.

Wie die Polizei weiter mitteilte, hob der 50-Jährige aus Angst vor weiteren Schlägen das geforderte Geld von einem Bankautomaten ab und bezahlte. Erst dann durfte das Duo gemeinsam das Lokal verlassen. Die Polizei ermittelt wegen räuberischer Erpressung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare